Alte Zeitungen sind jetzt im Internet zugänglich

Alte Zeitungen sind jetzt im Internet zugänglich

Das Kreisarchiv hat die Ausgaben von 1834 bis 1941 von Mikrofilmen in eine digitale Form übertragen lassen.

Kempen. Für historisch Interessierte hat das Kreisarchiv in der Kempener Burg bald ein neues Angebot. Die Bände historischer Zeitungen von 1834 bis 1941, die bislang nur auf Mikrofilmen archiviert worden waren, sind ab kommenden Sonntag in digitaler Form im Internet zugänglich. In Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) ist dieses landesweite Projekt auch für den Kreis Viersen umgesetzt worden.

Für die erste Projektphase bis 2019 wurden unter anderem die Kempener Zeitung, die ein Organ der Zentrumspartei war, und das Intelligenzblatt digitalisiert. Auch das Niederrheinische Tageblatt, das als Vorläufer der Westdeutschen Zeitung gilt, ist nun auf digitalem Weg nachzulesen. „Das ist ein wichtiger Schritt, um unser digitales Angebot zu erweitern“, sagte Kreisarchivar Michael Habersack bei einer Pressekonferenz. Er sei froh, dass das Kempener Archiv zu den Einrichtungen im Land gehört, die vom Projekt profitieren.

Nach Angaben des LVR lässt sich das Land die Aktion in NRW rund 600 000 Euro kosten. Entstanden ist das Projekt auf Initiative der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Bonn.

Sukzessive soll ein landesweites und kostenfreies Zeitungsportal entstehen, das eine einfache und schnelle Recherche ermöglicht. Insgesamt seien rund sechs Millionen Zeitungsseiten digitalisiert worden. Nach Angaben von Heike Bartel-Heuwinkel geht es um eine Datenmenge von 30 Terrabyte.

Alle weiteren Informationen hat der Landschaftsverband Rheinland im Internet zusammengestellt.

Das Angebot soll zum 1. Juli für die Zeitungen im Kreis Viersen freigeschaltet werden.

afz.lvr.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung