Altbekannte Gesichter zurück in der Politik

Altbekannte Gesichter zurück in der Politik

Das Personal-Karussell dreht sich. Wilma Hübecker soll den Eisstadion-Aufsichtsrat leiten. In Ausschüssen sitzen auch alte Hasen.

Grefrath. Der personelle Umbau der CDU-Fraktion geht weiter. Nach dem Wechsel an der Spitze — Wilma Hübecker wurde vergangene Woche als Nachfolgerin des zurückgetretenen Gerald Raeth gewählt — hat die Fraktion der Christdemokraten am Donnerstagabend weitere Veränderungen beschlossen. Das war nötig geworden, weil Raeth auch seine Mandate in Ausschüssen und Aufsichtsräten abgibt. Er ist künftig nur noch einfaches Mitglied im Gemeinderat.

Wilma Hübecker soll neben ihren Aufgaben als CDU-Fraktionsvorsitzende auch den Aufsichtsrat der Sport- und Freizeit gGmbH leiten sowie Vize bei der Sportstätten- und Freizeitgestaltungs-Betriebsgesellschaft mbH werden. Von der CDU wurde sie für die beiden Posten nominiert, aber gewählt werden Vorsitz und Vize von den jeweiligen Aufsichtsräten. Dies soll bis Mitte Februar geschehen.

Nachfolger von Raeth im Haupt- und Finanzausschuss wird der CDU-Fraktionsgeschäftsführer Claus Möncks, der zudem weiterhin den Bauausschuss leiten wird. Manfred Wolfers junior wird den Bauausschuss verlassen und sich auf seine neue Aufgabe im Planungs- und Umweltausschuss konzentrieren, wo er als Raeth-Nachfolger CDU-Sprecher wird. Ratsfrau Elisabeth Lehnen rückt in den Bauausschuss.

Alte Bekannte tauchen auf der neuen Liste der sachkundigen Bürger auf, die für die CDU in verschiedenen Ausschüssen sitzen. Dazu gehört Bürgermeister Herbert Kättner, der bis Ende August 2009 Grefrather Bürgermeister war und bei der letzten Kommunalwahl gegen den parteilosen Manfred Lommetz verlor. Kättner wird künftig im Jugend-, Sozial- und Senioren-Ausschuss zu sehen sein. Und der ehemalige stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Uwe Kersten wird im Planungs- und Umweltausschuss sitzen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung