1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Aktionen zu St. Martins Geburtstag

Kempen : Aktionen zu St. Martins Geburtstag

Der Heilige wäre dieses Jahr 1700 Jahre alt geworden. Das wird in der inoffiziellen Martinshauptstadt Kempen gefeiert.

Kempen. Auch wenn die Temperaturen derzeit noch frühlings- oder sommerhaft sind, geht es mit großen Schritten auf das Martinsfest zu. Bei seiner Versammlung hat der St. Martinsverein nun die Weichen für das Lieblingsfest der Kempener gestellt. Die wichtigsten Daten sind wenig überraschend. Traditionell zieht einer der größten Martinszüge Deutschlands mit etwa 4000 Teilnehmern am 10. November durch die Kempener Altstadt. Bereits einen Tag vorher gibt es den Zug der Klein- und Kindergartenkinder mit rund 1000 Teilnehmern. Keine Überraschung ist auch der Name des St. Martins: Wie schon seit vielen Jahren wird Franz-Josef „Jüppi“ Trienekens wieder auf dem Schimmel durch die Stadt reiten. Seine Herolde sind Georg Funken und Michael Fander.

Das Martinsfest 2016 wird aber ein besonderes sein, denn es wird der 1700. Geburtstag des Heiligen Samariters gefeiert. Bei der Mitgliederversammlung verriet Vorsitzender Heiner Wirtz, dass eine Kempenerin aus diesem Anlass ein „besonderes Fenster“ gestalten will. Wo das sein wird, sagte Wirtz aber noch nicht. Auch die Schwester-Ina-Stfitung gedenkt in diesem Jahr mit ihrer Medaille dem Heiligen Martin. Diese wird das Martinsdenkmal auf dem Buttermarkt zieren. Außerdem gibt es ab 10. Oktober eine Ausstellung mit Bildern rund um das Kempener Martinsfest in der Sparkasse, Orsaystraße.

Im Rahmen der Versammlung machte Kassierer Rainer Hamm deutlich, dass der Verein sich über eine zufriedenstellende Kassenlage freut. Das Sammelergebnis 2015 war höher als 2014: Es gab ein Plus von 4,1 Prozent.

Für Ärger habe aber die Gebühr der Sparkasse bei Hartgeldeinzahlungen gesorgt. Immerhin habe der Verein in Verhandlungen mit dem Geldinstitut erreicht, dass man die Gebühr im Nachhinein erstattet bekommt. Bei der Versammlung wurde auch deutlich, dass der Verein Jahr für Jahr einiges an Geld bewegt. Allein die Kosten für den großen Zug inklusive Martinstüten, Fackelprämien und Musikkapellen beliefen sich laut Rainer Hamm auf rund 57 000 Euro.

Die Fackeln der Kempener Schüler werden vom 28. Oktober bis 7. November im Rathausfoyer am Buttermarkt ausgestellt. In dieser Zeit wird auch die Jury die Laternen zur Prämierung begutachten. Wie immer hat aber auch das Bild der Fackeln im Zug Einfluss auf das Ergebnis. Der Kleinkinderzug beginnt am 9. November um 18 Uhr. Aufstellung ist um 17.30 Uhr auf dem Kirchplatz. Der große Zug beginnt am 10. November um 17.15 Uhr auf der Mülhauser Straße. Die Schüler werden gebeten, bis spätestens 17.05 Uhr am Aufstellungsort zu sein. Red