1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Ärger um Müll im Tönisberger Martinsfeuer

Ärger um Müll im Tönisberger Martinsfeuer

Komitee vermutet, dass Unbekannte ihren Unrat auf dem vorgesehenen Holzhaufen entsorgt haben.

Tönisberg. „Das ist eine ziemliche Sauerei. Wir werden das alles aufräumen.“ Anton Platen vom Tönisberger Martinskomitee machte am Donnerstagnachmittag keinen Hehl aus seinem Ärger. Was war passiert? Am Morgen hatte die WZ einen Anruf erhalten. Ein Anwohner des Erphratswegs teilte mit, dass mit dem Martinsfeuer am Freitagabend Müll verbrannt werden soll. Auf dem Haufen, der für das Feuer nach dem Zug vorgesehen sei, lägen Grünabfälle, Plastikmüll und sogar alte Elektrozäune. „Und das ist hier auch nicht das erste Mal so. Zu St. Martin wird hier immer Müll verbrannt“, behauptete der Anrufer.

Die WZ begann mit der Recherche bei der Stadt Kempen, die gleich Mitarbeiter des Ordnungsamtes nach Tönisberg entsandte. Diese wiederum haben nach Entdecken der „Sauerei“ das Martinskomitee informiert. „Es ist vermutlich so, dass hier jemand seinen Müll abgeladen hat“, sagt Anton Platen. Das Komitee habe bereits das vorgesehene Holz fürs Feuer auf der Wiese am Erprathsweg deponiert. Dann seien Müll und Bauschutt dazugekommen. Woher, das weiß der Vorstand nach eigenen Angaben nicht. Es sei keineswegs so, dass Mitglieder des Komitees das Martinsfeuer zur illegalen Müllverbrennung nutzen. Das sei in den vergangenen Jahren nicht so gewesen. Und das werde auch heute Abend nicht so sein.

Mitglieder des Komitees rückten dann gestern zügig an, um den Haufen zu entfernen. Mit Unterstützung der Baufirma von Matthias Thelen werde dafür gesorgt, dass heute Abend ein Haufen aus Holz aufgetürmt sei, der auch verbrannt werden dürfe.

Für die Genehmigung der Martinsfeuer ist die Stadt Kempen zuständig. Die Veranstaltung muss beim Ordnungsamt angemeldet werden, wie Stadtsprecher Christoph Dellmans bestätigt. Mit der Genehmigung bekämen die ausrichtenden Vereine dann die Unterlagen, in denen steht, welches Holz verbrannt werden darf. Nämlich ausschließlich unbehandeltes Holz. Dieses Vorgehen sei vergleichbar mit dem zur Genehmigung von Osterfeuer-Aktionen. Um diese hatte es in Kempen vor einigen Jahren Debatten gegeben. Sowohl um die Anzahl als auch um die Brennstoffe.

Zurück zum Tönisberger St. Martin: Der reitet heute ab 17.30 Uhr durchs Dorf. Martins-Darsteller ist Karl Rögels. Als Herolde fungieren Werner Rögels und Johannes Doekels. Zugweg: Niederrheinstraße, Moränenstraße, Feldweg, Klaßweg, Bergstraße, An Haus Padenberg, Vluyner Straße, Rheinstraße, Neufelder Straße, Ryckenweg, Rheinstraße, Helmeskamp, Erprathsweg. Dort ist Martinsfeuer mit Mantelteilung.