Achim Dietz aus Kempen Kunst in der Streichholzschachtel

Kempen · Bilder malen und Geschichten erzählen, das ist die Passion des Kempeners Achim Dietz.

 Achim Dietz baut in kleine Schächtelchen Miniaturen ein, beleuchtet diese und lässt sie teilweise selber oder untereinander agieren.

Achim Dietz baut in kleine Schächtelchen Miniaturen ein, beleuchtet diese und lässt sie teilweise selber oder untereinander agieren.

Foto: Norbert Prümen

Achim Dietz ist ein Sammler. Überall im Haus des Wahl-Kempeners entdeckt man Überraschendes: eine alte Zapfsäule, einen Kaugummiautomaten, Projektoren und Filmkameras aus grauen Vorzeiten, Wählscheibentelefone aus den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. „Ich hab’s mit alten Sachen, die strahlen mich an und erzählen mir Geschichten“, sagt Dietz, der bis 2023 in Krefeld wohnte. Der 62-jährige Maschinenbauingenieur ist ein „Frickler“. Im Januar 2024 begann er mit den Kunstobjekten auf kleinstem Raum: Gerade mal fünf Zentimeter lang, dreieinhalb Zentimeter breit und einen Zentimeter hoch ist der Raum, auf dem Achim Dietz vielfältige und fantasievolle Welten Wirklichkeit werden lässt. „Spektakel Minimus Lux“ nennt der Kreative seine bunten Streichholzschachtelwelten, die er mit einer changierenden Beleuchtung versieht.