Grefrath : Voller Einsatz fürs 24-Stunden-Schwimmen

Bis heute Morgen ziehen Sportler ihre Bahnen. Thomas Türk und seine DLRG organisieren das beliebte Event.

Mit dem schon legendären Startersprung hat Bürgermeister Manfred Lommetz am Freitag um Punkt 8 Uhr das 24-Stunden-Schwimmen der DLRG Grefrath eröffnet. Immerhin drei Runden schaffte der Bürgermeister. Etwa fünf Stunden später nahm sich der 18-jährige Laurenz Türk seine 393 Bahn vor, war bereits bei 9800 Metern angelangt.

Laurenz ist der Sohn von Thomas Türk, der seit 1996 Vorsitzender und „Kopf“ der etwa 490 Mitglieder starken Grefrather DLRG-Ortsgruppe ist. Er hat mit seinem bewährten Team auch diesmal das 24-Stunden-Schwimmen vorbereitet. Es ist das 20. Mal. Im vergangenen Jahr legten 281 Teilnehmer insgesamt 1.526.550 Meter zurück. Rekord war 2009, als 453 Teilnehmer unterwegs waren.

Türk unterrichtet Sport am Werner-Jaeger-Gymnasium in Lobberich und für ihn ist das nasse Element genauso wichtig wie für seine Ehefrau Beate, mit der er seit 1989 verheiratet ist. „Ich war sogar schon einmal als Jugendlicher Kreismeister über die hundert Meter Brust“, erzählt lächelnd der 59-Jährige, der das Schwimmen in Krefeld lernte und 1970 nach Grefrath zog. Zunächst trat er in den Grefrather Schwimmclub (GSC) ein, dann 1987 in die DLRG. Zum 24. Mal hat Türk selbst das Goldene Rettungsschwimm-Abzeichen mit den verschiedensten Disziplinen, wie Theorie, Kleider- und Transportschwimmen oder Tieftauchen, geschafft. Zwischendurch hat er viele Jahre bei der Turnerschaft Grefrath Volleyball gespielt.

Thomas winkt gerade im Hallenbad seiner Ehefrau zu. Beate ist mit dem Zählen auf einer der vier Bahnen beschäftigt. Sie hatte im Vorfeld den Einsatz der nahezu 40 Bahnenzähler organisiert; sie gehört darüber hinaus zum Trainerstab bei den Anfängern. Andere DLRGler sorgen für die gesunde Kost in der Cafeteria, schreiben Urkunden, geben Medaillen aus oder sammeln Unterschriften von Aktiven, die sich für die Aktion der DKMS („Gemeinsam gegen Blutkrebs“) registrieren lassen möchten. Als Dank dafür erhalten sie von den Gemeindewerken eine Eintrittskarte fürs Hallenbad.

Thomas Türk hat nahezu seine gesamte sechsköpfige Familie eingespannt. Sohn Laurenz gehört ebenso dazu wie Tochter Johanna (24), die mit ihrem Vater die zuletzt in Essen erfolgreiche Behinderten-Sportgruppe trainiert. Und der Mann seiner 27-jährigen Tochter Katharina, Andreas Wolters, ist stellvertretender Geschäftsführer der Ortsgruppe.

Über die genaue Teilnehmerzahl (am Freitag, 16 Uhr, waren es 151) und die besten Ergebnisse des Schwimmens wird die WZ in der Montag-Ausgabe berichten. Erst an diesem Samstag um 8 Uhr in der Früh ist Schluss. Die ersten Gruppen waren Klassen der Grefrather Grund- und Sekundarschule sowie des Lobbericher Gymnasiums.