1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

2. Gesundheitstag in Grefrath: Beweglichkeit, Kampfgeist und Gleichgewicht

2. Gesundheitstag in Grefrath: Beweglichkeit, Kampfgeist und Gleichgewicht

37 Institutionen präsentierten Trends und Hilfe beim Sport für Jung und Alt.

Grefrath. John Hends ist nach der zehnminütigen Massage durch die Hände von Karin Krall total entspannt. „Ich bin sogar fast eingeschlafen“, sagt der Grefrather beim 2. Gesundheitstag im Schulzentrum am Burgweg. Dorthin ist er auf der Suche nach Hilfe gekommen: „Ich habe Rückenschmerzen, bin oft verspannt.“

Ob jung, ob alt — Gesundheit ist das höchste Gut. Fördern kann sie jeder durch viel Bewegung. Deshalb stand die zweite Auflage des Gesundheitstags auch unter dem Motto „Grefrath bewegt — ein Bewegungsfest für Jung und Alt“. 37 Grefrather Institutionen präsentierten Trends, Hilfe und vermittelten Spaß am Sport. „Unser Ziel ist es, Familien gemeinsam zu bewegen“, sagt Klaudia Schleuter vom ausrichtenden Kreissportbund (KSB).

Das gelang auf ganzer Linie. Während die Kinder herumtoben, bei der Kampfsportschule EWTO die sieben Fähigkeiten — darunter Beweglichkeit, Kampfgeist und Gleichgewicht — erlernen oder Trendsports wie Le Parkour oder Streetdance ausprobieren konnten, machten die Eltern einen Gesundheitscheck, ließen Blutzucker und Blutdruck messen und lernten die neusten Sportgeräte und -trends kennen.

Ein Präventions-Quiz bot Helmut Retzer, Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, an. Er machte anhand erschreckender Zahlen deutlich, wie wichtig Bewegung ist. „Für die Fitness muss man was tun. Und nach dem Sport fühlt man sich immer besser“, sagt er. Höchstes Ziel sei es, fit ins Alter zu kommen. Retzer: „Wer sich nie viel bewegt hat, wird es auch als Rentner nicht tun.“

Dann hilft beispielsweise Ergotherapie, die Nadine Wöhler vorstellte. Die Seniorenberatung warb für Ausflüge und andere gemeinsame Aktivitäten. Dazu lockten viele Mitmach-Aktionen zum Bewegen: Zumba, Kung Fu und Feldenkrais.

Generationsübergreifend war der Mitmach-Zettel: Die Familie, die mindestens neun sportliche Stationen gemeistert hatte, nahm an der Verlosung teil. Gewinne waren unter anderem ein Fahrrad, eine gefüllte Sporttasche und Massage-Gutscheine. Ausgezeichnet wurden zudem Familien, die 2011 das Sportabzeichen gemacht haben. kr