108 Handballteams kommen zum Turnier im Park

108 Handballteams kommen zum Turnier im Park

Die Turnerschaft Grefrath ist mit vielen Trainern und konstanter Mitgliederzahl gut aufgestellt. Anfang Juni gibt es wieder das große Event im Schwingbodenpark.

Grefrath. „Die Turnerschaft lebt, ist sogar sehr dynamisch“, so bilanzierte es der Vorsitzende Andreas Hillen bei der Jahreshauptversammlung. Der Verein hat viele Leistungs- und Breitensportler, die in etlichen Gruppen mit oder ohne Handicap bei unterschiedlichen Angeboten, vom Turnen bis zum Volleyball, von Qi Gong bis Le Parkour, in Bewegung sind. Hillen macht den Erfolg daran fest, dass sich zum einen viele bereiterklärt hätten, aktiv als Trainer oder Betreuer mitzutun, und zum anderen die Zahl der Mitglieder etwa konstant gehalten werden konnte. 974 waren es bei der letzten Vollversammlung, 968 Ende Dezember 2017. Tendenz wieder steigend.

Es hatte zuletzt vor allem beim Breitensport und Turnen einige personelle Veränderungen gegeben. Mehr Personal könnte der Leiter der Behindertensport-Abteilung, Hartmut Schepers, gebrauchen. Dort waren zuletzt zwei wichtige Stützen und deshalb sogar Übungsstunden ausgefallen. Andreas Hillen sprach dabei die hohen Hürden für die speziellen Trainer an: „Es ist unmöglich, dass sie neben den normalen Trainerscheinen noch zahlreiche Sonder-Qualifikationen haben müssen, dies schreckt sicherlich ab.“ Dennoch: Wer Gruppen trainieren möchte, kann sich mit Hartmut Schepers, Tel. 02158/ 4915 in Verbindung setzen.

Der Verein hatte sich im Frühjahr 1896 damals noch unter „Turnverein Gut Heil“ gegründet. Auch wenn das Jahr des 125-jährigen Bestehens, 2021, noch etwas hin ist, geht man bald an die Vorbereitung des Jubiläums. Darum kümmert sich ein Orga-Team, dem bislang Bernd Kothes, Christa Krüger und Ehrenvorsitzender Helmut Thönes angehören.

Einmal mehr hatte 1. Kassierer Hanno Anstötz mit seiner Stellvertreterin Gisela Terhaag-Krüger gut gewirtschaftet. An den schwarzen Zahlen waren auch die Mitglieder beteiligt, die bei den Sportstättengebühren eine Umlage gezahlt hatten. So kamen 2017 rund 7440 Euro zusammen.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes wurden genauso einmütig wiedergewählt: Stefan Feld (2. Vorsitzender), Hanno Anstötz (1. Kassierer), Andrea Wolfers (Schriftführerin), Axel Wehnen, Gerold Beckers (Beisitzer) und Werner Wehnen (Ältestenrat).

Stark sind im Verein nach wie vor die Handballer und Turner vertreten. Der Handball-Abteilung gehören insgesamt 449 Mitglieder an, beim Turnen sind es 403. Groß wird die Handball-Jugendabteilung bald wieder auf sich aufmerksam machen: Für das 16. Jugend-Handball-Turnier im Grefrather Schwingbodenpark (9./10. Juni) haben sich 108 Teams angemeldet.

Präsente und Beifall bekamen zwei engagierte Mitglieder, die nun ausschieden: Jugendwart Frank Röskes (neu: Sascha Knümann) und die langjährige Leiterin des Kinderturnens, Andrea Anft; ihre Aufgabe übernahm Birgit Pohl. Weiterhin leitet beim Breitensport Elke Dyllong den Erwachsenenbereich. Manuela Schmidt ist nun die Chefin bei den Handball-Frauen. Die Verdienstnadel bekam Sigrid Lennackers, die seit Oktober 1999 für das weibliche Senioren-Turnen verantwortlich ist. Für über 20-jährige Mitgliedschaft wurden ferner Lisa Krees und Karin Spettmann geehrt. Die Silbernadel werden auch Norbert und Franka Hegger noch bekommen.

„Denkt bitte dran: Bei uns zählt das Wir, nicht das Ich“, kam Andreas Hillen noch auf „schlechte Strömungen“ zu sprechen. Er meinte damit einige Handball-Eltern, die nur den Eigennutz, sprich sogar die Sonderförderung ihres eigenen Kindes, im Kopf hätten, ohne sich in irgendeiner Weise selbst für die Gemeinschaft einzusetzen.