Kempen/Schwalmtal: Ermittler zerschlagen Drogenring aus Kreis Viersen

Drei Hauptverdächtige : Ermittler zerschlagen Drogenring aus dem Kreis Viersen

Nach monatelangen Ermittlungen konnten die Polizei mehrere Verdächtige aus dem Kreis Viersen festnehmen, die mit Drogen gehandelt haben sollen. Bei den Einsätzen wurde eine erhebliche Menge an Kokain, Heroin, Marihuana, Amphetamin und Ecstasy sichergestellt.

Monatelang wurde ermittelt, im Mai und Juni konnten Kriminalbeamte aus Viersen Mitglieder eines Drogenrings festnehmen. Die drei Hauptverdächtigen sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Für den Abtransport der sichergestellten Beweismittel und Drogen benötigte die Polizei drei Pkw. Foto: Kreispolizeibehörde Viersen

Anfang Mai erwischten sie die Verdächtigen bei einer Drogenübergabe in den süddeutschen Orten Dettelbach und Rüdenhausen. Dort konnte ein 51-jähriger Mann aus Kempen festgenommen werden. Die Einsatzkräfte stellten vor Ort 2,5 kg Amphetamine, mehr als drei Kilogramm Marihuana sowie einige hundert Ecstasy-Tabletten sicher. Der Täter hatte das Rauschgift offenbar in einer Lagerhalle in Kempen gebunkert, berichtet die Polizei. Bei Durchsuchungen wurden dann tausende Ecstasy-Tabletten sowie 1800 Gramm Amphetamin, 21 Gramm Kokain, 310 Gramm Heroin sowie 1500 Gramm Marihuana gefunden, die in drei Autos abtransportiert werden mussten.

Einer der Täter hatte Marihuana in einer Toilette entsorgen wollen. Foto: Kreispolizeibehörde Viersen

In Kempen wurde zeitgleich ein 29-Jähriger in seiner Wohnung überrascht, der große Mengen Marihuana in der Toilette entsorgen wollte. Auch er wurde festgenommen. Aus den Ermittlungen gegen die Kempener hatte sich ergeben, dass offensichtlich auch ein 40-jähriger Mann aus Schwalmtal in die Drogengeschäfte verwickelt sein soll. In diesem Fall erfolgte die Festnahme Anfang Juni.

Bei den Einsätzen wurden außerdem mehrere Abnehmer und Mittäter festgenommen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung