1. NRW
  2. Kreis Viersen

Inzidenzwert im Kreis Viersen steigt auf 90

Corona im Kreis Viersen : Inzidenzwert im Kreis steigt auf 90

74 Neuinfektionen am Mittwoch. 17 Menschen werden stationär im Krankenhaus behandelt.

(sk) Dem Kreis wurden am Mittwoch, 24. März, 74 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten damit 353 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner (Inzidenzwert) ist von 86 auf 90 gestiegen. In den sechs Krankenhäusern im Kreis werden derzeit 17 Menschen stationär behandelt, davon vier auf Intensivstationen, vier werden beatmet.

Bislang wurden in 429 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen, davon sind 181 Personen aktuell infiziert – 30 mit der südafrikanischen und 151 Personen mit der englischen Variante. 

Neue Infektionen in Pflegeeinrichtungen, Schulen oder Kitas wurden am Mittwoch nicht gemeldet, der Kreis weist allerdings darauf hin, dass solche nur dann explizit gemeldet werden, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Die akuten Infektionen im Kreis im Überblick: Brüggen 7, Grefrath 27, Kempen 51, Nettetal 54, Niederkrüchten 21, Schwalmtal 16, Tönisvorst 47, Viersen 87, Willich 43.

Desweiteren macht der Kreis noch einmal darauf aufmerksam, dass sich auch bei einem positiven Coronaselbsttest eine Pflicht zur Durchführung eines PCR-Tests ergibt. Vor der Durchführung dieses Kontrolltestes im Testzentrum oder beim Hausarzt muss die Teststelle über den positiven Selbsttest informiert werden. Außerdem besteht eine Quarantänepflicht. Bei einem positiven Ergebnis des PCR-Tests nimmt das Gesundheitsamt mit den Betroffenen Kontakt auf. Auch alle Haushaltsmitglieder müssen informiert werden und sich sofort in Quarantäne begeben.