1. NRW
  2. Kreis Viersen

Heimatverein stellt sein Programm vor

Heimatverein stellt sein Programm vor

Ausstellungen, Lesungen und Feiern sind geplant.

Viersen. Vor vollem Haus in der Villa Marx gab Albert Pauly, der Vorsitzende des Vereins für Heimatpflege, eine „One-Man-Show“. Denn mangels formaler Inhalte der Tagesordnung konnte er die Generalversammlung ganz persönlich gestalten. Und dazu gehörte vor allem die Vorschau auf die nächsten Veranstaltungen.

Doch zunächst gab er bekannt, dass der Verein für Regionalgeschichte, Pflege von Denkmälern, Mundart und Brauchtum in seinem 50. Jahr 1127 Mitglieder zählt und die Veranstaltungen im vergangenen Jahr 6622 Besucher hatten. In diesem Jahr wird es zwei Ausstellungen im Viersener Salon in der Villa Marx geben: Am 10. April wird die Ausstellung „Kindheit am Niederrhein“ (bis 25. September) und am 30. Oktober die Ausstellung „Kaiser’s Kaffee und Kommerzienrat Josef Kaiser“ eröffnet. Herausragende Veranstaltungen werden die Theateraufführungen der Volksbühne sein (ab 22. April), die Lesung von Reinhard Kaiser am 3. Juli, der poesiebunte Geburtstags-Abend mit Albert Vigoleis Thelen am 28. September, der Hausmusikabend am 6. November und der Vortrag von Jutta Curtius über „Stadtgrün in Viersen“ am 30. November.

Der Heimatverein bemüht sich zurzeit um die Unterschutzstellung der Siedlung „Hammer Schanze“ als Bau- und Bodendenkmal. Es lag bereits ein Abrissantrag für die ehemaligen „Nothäuser“ vor. Auch die Ruine von Haus Clörath will der Heimatverein vor dem Verfall retten.

Der Kassenbericht von Georg Neuefeind zeigte, dass es dem Verein finanziell gut geht. Trotzdem bat Pauly die Mitglieder, vielleicht beim Geburtstag auf Geschenke zu verzichten und stattdessen für den Heimatverein zu spenden. Bürgermeisterin Sabine Anemüller lobte die Arbeit des Vereins. flo