Die Polizei Kempen - Freund, Helfer und Babysitter?

Die Polizei Kempen - Freund, Helfer und Babysitter?

Grefrath. "Kein Tag wie der andere", mit diesem Werbeslogan hat die Polizei NRW Nachwuchskräfte gesucht. Dass viel Wahres in dem Slogan steckt, zeigt der Einsatz von Beamten der Polizeiwache Kempen in der Nacht zu Freitag.

Wie die Polizei mitteilt, ging um 0.53 Uhr der Hilferuf der Besatzung eines Rettungswagens aus Grefrath ein. Die Einsatzkräfte waren bei einer hochschwangeren Frau, die kurz vor der Entbindung stand und dringend ins Krankenhaus transportiert werden musste. Vor Ort befanden sich aber drei Kinder im Alter von ein bis elf Jahren, die weder mit dem Rettungswagen hätten transportiert werden können noch alleine in der Wohnung zurückbleiben konnten.

Da sich weder Verwandte oder Bekannte zur Betreuung fanden und Mama dringend in den Kreißsaal musste, blieb zunächst die Polizei als Retter in der Not. Die Einsatzkräfte beaufsichtigten die drei Kinder bis die Betreuung, gegen 3.10 Uhr, vom Jugendamt übernommen wurde. Nicht bekannt ist, wann das neue Geschwisterchen das Licht der Welt erblickt hat. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung