Kreis Viersen : Corona-Inzidenz gesunken

Die Corona-Inzidenz ist auf niedrigem Niveau leicht gesunken.

Dem Kreis wurden am Dienstag 18 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 134 Personen kreisweit als infiziert. 79 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. An den Schulen im Kreis wurden drei neue Corona-Fälle registriert, darunter zwei an der Robert Schuman–Europaschule in Willich.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 26,5 auf 24,1. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 51,5.

In den Krankenhäusern des Kreises werden drei Menschen stationär behandelt. Keiner befindet sich aber auf der Intensivstation oder wird beatmet. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW lag laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW (IG NRW) am 4. Oktober bei 3,4. 

Die Zahlen der Kommunen: Brüggen 10 (Vortag 11), Grefrath 9 (9), Kempen 6 (5), Nettetal 19 (19), Niederkrüchten 5 (4), Schwalmtal 19 (23), Tönisvorst 8 (10), Viersen 39 (37) und Willich 19 (20).