Kreis Viersen : Coronazahlen steigen weiter

Die Corona-Inzidenz liegt im Kreis Viersen aktuell bei über 336.

(aflo) Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 26. November, 146 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 1438 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 140 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Im evangelischen Altenzentrum Oedt in Grefrath hat sich eine weitere Person mit Corona infiziert, außerdem im Zentrum für Betreuung und Pflege Seidenhof in Nettetal.

Auch in den Schulen und Kitas wurden neue Corona-Fälle festgestellt - zwei in der Gemeinschaftsgrundschule Rahser in Viersen, jeweils einen Fall an der Gemeinschaftsgrundschule Lobberich in Nettetal, am Lise-Meitner-Gymnasium in Willich und an der städtischen Gesamtschule in Kempen.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 313,2 auf 336,3. In den sechs Krankenhäusern des Kreises Viersen werden zurzeit 37 Menschen stationär behandelt. Drei befinden sich auf der Intensivstation, einer wird beatmet. Die aktuelle Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt laut LZG.NRW bei 4,37.

Die Zahlen der Kommunen im Überblick: Brüggen 77 (Vortag 75), Grefrath 102 (97),Kempen  195 (180), Nettetal 256 (249), Niederkrüchten 48 (46), Schwalmtal 63 (58), Tönisvorst 137 (136), Viersen 316 (310) und Willich 244 (246).