1. NRW
  2. Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen

Kreis Viersen : Corona-Inzidenz fällt weiter

Die Corona-Inzidenzzahlen im Kreis Viersen sind weiter rückläufig.

Kreis Viersen. Dem Kreis wurden am Freitag 15 neue Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Davon entfällt jeweils ein neuer Fall auf die Kolpingschule in Willich und die Anne–Frank–Gesamtschule an der Lindenschule in Viersen.

Damit gelten aktuell 155 Personen kreisweit als infiziert. Insgesamt 78 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.  Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt damit laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 27,1 auf 25,1. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 55,9.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW (IG NRW) bei 3,45 (Datenstand 30. September). Die kreisweiten Daten für den 1. Oktober lagen dem Kreis aktuell nicht vor.

In den Krankenhäusern des Kreises wird zurzeit eine Person stationär behandelt. Allerdings befindet sie sich nicht auf der Intensivstation oder wird beatmet.

Die Zahlen der Kommunen im Einzelnen: Brüggen 15 (Vortag 15), Grefrath 9 (7), Kempen 4 (4), Nettetal 27 (24), Niederkrüchten 6(7), Schwalmtal 21 (21), Tönisvorst 12 (10),  Viersen 43 (42) und Willich 18 (16).