Verkehr: Autofahrer fährt in Schülergruppe und zettelt Schlägerei an

Verkehr : Autofahrer fährt in Schülergruppe und zettelt Schlägerei an

Willich. Unfassbarer Vorfall in Willich: Ein Autofahrer ist nach Angaben der Polizei an einer Bushaltestelle zunächst absichtlich in eine Schülergruppe hineingefahren — und hat sich dann auch noch mit Jugendlichen geprügelt.

Das berichtet die Polizei.

Laut den Beamten wartete am Donnerstag gegen 16 Uhr eine Gruppe von Schülern unweit des St. Bernhard-Gymnasiums an der Haltestelle Ulmenstraße. „Um zu sehen, wann der Bus kommt, stand zumindest ein Kind nahe der Fahrbahn“, schreibt die Polizei. Das habe den Fahrer eines grauen Sportwagens offenbar so wütend gemacht, dass er gewendet habe — und mit seinem Auto in die Gruppe hineinfuhr, berichten die Ermittler. Die Jugendlichen sprangen zur Seite, verletzt worden sei niemand, so der Bericht weiter. Doch damit nicht genug.

Zwischen dem Fahrer und einigen Jugendlichen sei es zunächst zu „verbalen Auseinandersetzungen“ gekommen. Die endeten schließlich in einer Schlägerei. Unerkannt fuhr der Mann später davon.

Die genauen Ereignisse werden immer noch ermittelt, so die Polizei — sie bittet sowohl Zeugen als auch die betroffenen Schüler, sich telefonisch zu melden, um bei den Ermittlungen zu helfen: 02162/377-0.

Aktualisierung: Am Montag teilte die Polizei mit,dass der Fahrer mittlerweile ermittelt worden sei: Es handele sich um einen 39-jährigen Mann aus Willich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung