Kreis Viersen : Corona–Inzidenz steigt wieder

Die Corona-Zahlen im Kreis Viersen steigen leicht an. Willich verzeichnet die meisten Infektionsfälle.

Dem Kreis wurden am Freitag 13 neue Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Aktuell gelten 143 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 189  Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert–Koch–Instituts von 28,1 auf 32,5. Die Sieben–Tage–Inzidenz des Landes Nordrhein–Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 48,5.

In den Krankenhäusern werden zurzeit   sechs Menschen stationär behandelt. Zwei davon befinden sich auf der Intensivstation, einer von ihnen wird beatmet. Die Sieben–Tage–Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt laut LZG.NRW mit Datenstand von Freitag bei 1,70.

Die Zahlen der Kommunen: Brüggen 9 (Vortag 8), Grefrath  7 (7), Kempen 19 (15), Nettetal 23 (25), Niederkrüchten 17 (17), Schwalmtal 4 (3), Tönisvorst 2 (1), Viersen 24 (28) und Willich 38 (38) .