Kreis Viersen : Corona-Inzidenz leicht gestiegen

Die Corona-Inzidenzen im Kreis Viersen sind auf niedrigem Niveau, steigen aber leicht.

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag 20 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 138 Personen kreisweit als infiziert. 87 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 25,1 auf 26,5. Die Sieben–Tage–Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 52,9.

Über die aktuellen Corona-Fälle in den Krankenhäusern können keine Angaben gemacht werden, da der Kreis seine Daten aus dem Informationssystem Gefahrenabwehr NRW (IG NRW) bezieht und derzeit wegen Wartungsarbeiten kein Zugriff auf die Daten möglich ist.  Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt laut IG NRW mit Datum vom 1. Oktober bei 3,53. Die Daten für den 4. Oktober lagen noch nicht vor.

Die Zahlen der Kommunen: Brüggen 11 (Samstag 15), Grefrath 9 (9), Kempen 5 (4), Nettetal 19 (27), Niederkrüchten 4 (6), Schwalmtal 23 (21), Tönisvorst 10 (12), Viersen 37 (43) und Willich 20 (18).