70 Prozent des Kletterwaldes zerstört

70 Prozent des Kletterwaldes zerstört

Bäume stürzten durch den Sturm „Friederike“ auf Autos und Straßen, große Teile des Kletterparks zerstört.

Kreis Viersen. Das Wildgehege auf den Süchtelner Höhen in Viersen-Süchteln ist verwüstet. Der nahegelegene Kletterpark: kaum wiederzuerkennen. Auf der Schaager Straße in Viersen-Boisheim krachte ein Baum auf ein Auto — die drei Insassen, darunter ein sechs Jahre altes Kind, verletzten sich schwer. Sturmtief Friederike hat im gesamten Westkreis Bäume umgeknickt und Dächer abgedeckt, die Notrufe von Polizei und Feuerwehr waren teils überlastet. Zu rund 100 Gefahrenstellen musste die Polizei bis gestern Nachmittag ausrücken, auch die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. „Zwischen 7 und 14.30 Uhr wurden die Wehren zu 410 unwetterbedingten Einsätzen gerufen“, berichtete ein Sprecher des Kreises Viersen. Rund 1000 Anrufe seien bei der Feuerwehrleitstelle eingegangen, „davon alleine rund 600 Notrufe“. Die Deutsche Bahn stellte den Zugverkehr ein.

Ob sich im Wildgehege in Süchteln noch Tiere aufhalten, konnte Viersens Stadtförster Rainer Kammann gestern nicht sagen. Nach ersten Einschätzungen seien im Bereich des Wildgeheges und Kletterparks 70 Prozent der Bäume umgestürzt oder massiv geschädigt. Vorerst warnt die Stadt davor, Wälder, Parks und Grünanlagen zu betreten. Friedhöfe und Sportplätze bleiben erst mal gesperrt, gestern waren kurzfristig alle Bestattungen abgesagt worden. „An vielen Stellen mussten Bäume von der Fahrbahn und Gehwegen entfernt werden“, sagte Stadtsprecher Frank Schliffke. „In einem Fall fiel ein Baum auf eine Garage und zerstörte das darin stehende Auto.“ Die Müllabfuhr musste die Leerung der grauen und braunen Tonnen abbrechen, sie soll heute fortgesetzt werden. „Die Aufräumarbeiten im innerstädtischen Bereich werden mindestens bis Ende nächster Woche dauern“, sagte Schliffke.

Zwischen Boisheim und Brüggen war die L 373 gesperrt, die L 371 zwischen Lüttelforster Mühle und der A 52. In Brüggen, auf dem Parkplatz von Schloss Dilborn, stürzte eine Buche auf vier geparkte Autos. In Teilen von Brüggen und Schwalmtal fiel der Strom aus. An der L 372 am Hariksee, an der Grenze zu Niederkrüchten, stürzte eine Tanne auf einen BMW. Der Fahrer verletzte sich leicht. In Niederkrüchten war der Ortsteil Venekoten am schlimmsten betroffen. An vielen Stellen fielen Bäume auf Häuser, mittags wurde die Zufahrt zum Ortsteil gesperrt.

Die B 221 zwischen Kaldenkirchen-Leuth in Nettetal und der A 40 wurde gesperrt. In der Hauptschule Nettetal wurde der Unterricht abgesagt. „Auf der B 7 zwischen Kaldenkirchen und Breyell sind mehrere Bäume wie Streichhölzer umgeknickt“, berichtete Feuerwehr-Chef Leo Thoenissen. Auch auf einigen Häusern in Nettetal hätten Bäume gelegen. In einem Neubaugebiet in Leuth seien die Styroporplatten von einem Flachdach geweht worden.