1. NRW
  2. Kreis Viersen

17 neue Corona-Fälle im Kreis Viersen

Kreis Viersen : 17 neue Corona-Fälle im Kreis

Der Inzidenzwert sinkt leicht auf 42.

(sk) Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag, 18. Februar, 17 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten damit 203 Personen im Kreis als infiziert. Die Zahl der neuen bestägten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner (Inzidenzwert) ist von 46 auf 42 gesunken.

In zwei weiteren Fällen (insgesamt 39) wurden Corona-Mutationen nachgewiesen. Da nicht alle posivtien Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 45 Infektionen mit Mutanten aus (gleicher Wert wie am Vortag). 69 Ansteckungen entfallen auf die südafrikanische und 15 auf die englische Variante.

 Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen: Haus Breyell am Lamberturm, Nettetal: ein Mitarbeiter. Neue Fälle in Schulen oder Kitas wurden nicht bekannt. Solche werden allerdings auch nur explizit gemeldet, wwenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten.

Die akuten Infektionsfälle im Kreis verteilt auf Städte und Gemeinden: Brüggen 11, Grefrath 13, Kempen 11, Nettetal 30, Niederkrüchten 10, Schwalmtal 13, Tönisvorst 12, Viersen 72, Willich 31.