Wülfrath: Grippevirus - 18-Jähriger tot

Wülfrath: Grippevirus - 18-Jähriger tot

kreis Erster Fall im Zusammenhang mit der Schweinegrippe.

Wülfrath. Die Schweinegrippe hat vermutlich auch im Kreis Mettmann ihr erstes Todesopfer gefordert. In der vergangenen Woche ist ein 18-jähriger Wülfrather gestorben, der positiv auf das H1N1-Virus getestet wurde. Der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Dr. Rudolf Lange, bestätigte den Fall. Allerdings räumte er ein, dass der junge Mann schwerstbehindert war und zudem unter Atemfunktionsstörungen litt. "Er hatte in der Vergangenheit schon mehrfach schwere Lungenentzündungen."

Eine Lungenentzündung sowie Organversagen waren jetzt auch die Todesursache. "Inwieweit die Schweinegrippe ursächlich für den Tod war, ist nicht zu sagen. Fest steht, dass er aufgrund seiner Vorerkrankungen vermutlich auch an einem anderen Infekt gestorben wäre." So traurig es klinge, sagte Lange, "aber dass wir im Kreisgebiet nicht von Todesfällen verschont bleiben, war zu erwarten."

Grund für Panik bestehe aber weiterhin nicht. Lange: "Bei uns gibt es jedes Jahr Todesfälle - bei der normalen Grippe." Als Todesursache heiße es dann aber nur: schwere Lungenentzündung im Rahmen eines Infektes.