Wenig Interesse an der Identität mit Abdruck

Wenig Interesse an der Identität mit Abdruck

Seit Dienstag gibt es den neuen Personalausweis. Doch viele haben vorher noch die alte Variante beantragt.

Kreis Mettmann. Wenn ein neues Musikalbum erscheint oder ein neuer Fernseher auf dem Markt kommt, können es viele gar nicht erwarten, das Neue zu erwerben. Für den neuen, digitalen Personalausweis scheint diese Gesetzmäßigkeit nicht zu gelten. "Der Andrang auf den neuen Ausweis ist ausgeblieben", sagte gestern Angelika Budahn, Leiterin des Einwohnermeldeamts der Stadt Wülfrath. Dagegen habe es im vergangenen Monate einen "regelrechten Run auf die alten Ausweise gegeben", sagt sie. 400 Wülfrather hätten allein im Oktober noch schnell den alten Personalausweis beantragt.

Seit Dienstag können die Bürger nur noch den neuen Ausweis beantragen. Er ist kleiner, verfügt über eine Online-Ausweisfunktion, die es ermöglicht, sich beim Online-Einkauf, beim Ausfüllen von Formularen oder an einem Automaten auszuweisen. Zudem erlaubt der neue Ausweis mit dem sogenannten Signaturzertifikat die digitale Unterschrift. So können im Internet Verträge, Anträge und Urkunden unterzeichnet werden. Auch Fingerabdrücke des Ausweisinhaber sind auf einem Chip gespeichert.

In Wülfrath haben innerhalb von zwei Stunden sieben Bürger den neuen Personalausweis beantragt. Eine davon war Hans Schmidt. "Die Ausweise von mir und meiner Frau waren abgelaufen. Wir brauchen einfach neue Ausweise. Wegen der ganzen neuen Funktionen alleine hätte ich ihn nicht bestellt."

Auch in Ratingen blieb der große Ansturm aus, wie Ulrich Kunde, Leiter des Bürgerbüros auf WZ-Anfrage mitteilte. "Meine Befürchtung, dass hier Menschenschlangen vor der Tür stehen, ist nicht eingetreten", sagt er. 15 Ausweise sind innerhalb von zwei Stunden beantragt worden.

Gelassen waren auch die Mitarbeiter des Bürgerbüros in Langenfeld. "Wir waren ein wenig nervös, weil wir uns umstellen mussten. Denn für die Beantragung des neuen Ausweises ist eine andere EDV nötig", sagt Nina Oberfranc, Leiterin des Bürgerbüros. "Es läuft aber alles glatt bei uns. So viele wie erwartet sind nicht gekommen, um den neuen Ausweis zu beantragen: 21 in zwei Stunden."

Im Velberter Bürgerbüro war zwar viel los. Aber längst nicht alle Kunden wollten den neuen Personalausweis. "Ich brauche einfach einen neuen Ausweis", sagt Philipp Krahforst. "Ich hätte mir den neuen Ausweis nicht zugelegt. An den Internetzugängen bin ich nicht interessiert".

Auch in Monheim blieb der Ansturm aus. So sind am Dienstag 25 Anträge für den neuen Personalausweis eingegangen. In den letzten Wochen waren es pro Tag 100 Anträge für die alte Version.

Die Monheimerin Kerstin Glätt hatte noch einen alten Ausweis beantragt: "Der neue scheint mir unsicher, weil zu viele Daten darauf gespeichert sind." Genau das findet Mustafa Özaslan aber gut: "Es ist so viel passiert in letzter Zeit, beispielsweise die ganzen Terroranschläge. Da kann das nicht schaden, dass alles gespeichert ist. Es dient der Sicherheit."