1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfraths Bushaltehäuschen sollen sauberer werden

Wülfrath : Sauberkeit an Wülfraths Wartehallen

Eine Firma aus Rüsselsheim möchte künftig dreckigen Buswartehäuschen zu Leibe rücken.

Pünktlich zum Weihnachtsfest sollen die insgesamt 58 Buswartehallen im Stadtgebiet in neuem Glanz erstrahlen. Dafür wird das Reinigungsunternehmen „Raimov Service GmbH“ aus Rüsselsheim sorgen. Vor wenigen Wochen hat die Stadt den Auftrag für die Reinigung erteilt, die Rüsselsheimer Reinigungsfirma ist bereits seit Oktober im Einsatz. „Das war auch nötig. In den letzten vier Jahren haben wir die Wartehallen nur sporadisch säubern lassen“, erinnert sich Ulrike Eberle. Die Abfallberaterin der Stadt zählt die neuen Einsatzbereiche auf, in denen Geschäftsführer Samet Raimov und sein vierköpfiges Reinigungsteam aktuell für Sauberkeit sorgen. „Wir haben 43 verglaste Wartehallen, die machen den größten Part aus. Hinzu kommen zwölf Wartehallen sonstiger Bauart, die bei uns in Wülfrath größtenteils mit Stahlblech ausgestattet sind. Zwei Sonderbauwerke aus Ziegeln befinden sich in der Stadtmitte und Am Diek. Zudem lässt sich in Flandersbach ein Wartehäuschen aus Holz finden“, so Eberle, die auch das innenliegende Inventar gereinigt haben möchte. Dazu zählen neben Sitzbänken und Anzeigentafeln seit wenigen Monaten auch 17 neue Ascheboxen an verschiedenen Standorten. „Die haben wir von Landesfördermitteln finanziert. Der Eigenanteil von 490 Euro lag bei uns, die restlichen 90 Prozent hat das Land übernommen“, erklärt die Abfallberaterin, die im Zuge der Fördermittelbeantragung noch zwei weitere Projekte angestoßen hat. „Wir möchten in Zukunft die Blechhallen gegen neue Glasmodule ersetzen. Zudem bekommen wir an vier Standorten, jeweils für beide Fahrtrichtungen, solarbetriebene Fahrgastmonitore. Diese lassen sich demnächst an der Goethestraße, am Rathaus, in der Ellenbeek und an der Wilhelmshöhe finden und sollen bereits Anfang 2022 zum Einsatz kommen.“ Samet Raimov kann nach der Reinigung der ersten Wartehallen von einer starken Verschmutzung berichten. „Wir müssen überall eine Grundreinigung machen, viele Glasscheiben sind zudem mit Moos bewachsen. Wenn wir einmal eine Grundreinigung hinbekommen haben, dann wird es die nächsten Male einfacher sein, die Wartehäuschen zu reinigen.“ Genutzt werden dafür ausschließlich umweltfreundliche und umweltzertifizierte Reinigungsmittel. Und noch einen Beitrag zur Klimafreundlichkeit möchte das Unternehmen leisten. „Wir werden eine Zweigstelle in Wülfrath eröffnen, damit wir die 200 Kilometer von Rüsselsheim nicht immer anreisen müssen. Wir werden uns dann auch hier einen Kundenstamm aufbauen“, versichert Samet Raimov. Bei Graffiti-Verunreinigungen oder gar Beschädigungen der Wartehallen wird das Unternehmen eine Fotodokumentation erstellen und diese an das städtische Ordnungsamt weiterleiten. „Dann können wir Strafanzeige erstatten und haben Beweismaterialien“, so Ulrike Eberle. Die nächste turnusmäßige Reinigung findet im April kommenden Jahres statt.