1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrather Blindenverein bietet schon seit 85 Jahren Hilfe an

Kreis Mettmann : Blindenverein feiert 85-jähriges Bestehen mit Oktoberfest

Die Mitglieder schwelgten in der Geschichte des Vereins und schmiedeten zusammen Pläne für die Zukunft.

Zu einer fröhlichen Runde versammelten sich kürzlich Mitglieder, Begleitpersonen und zahlreiche ehrenamtliche Helfer des Blinden- und Sehbehindertenvereins für den Kreis Mettmann. Anlass war das 85-jährige Bestehen des Vereins, das mit einem kleinen Oktoberfest im Restaurant „Vier Jahreszeiten“ im Seniorenpark Carpe Diem in Wülfrath ausgiebig gefeiert wurde.

Zu Beginn begrüßte die Erste Vorsitzende Tamara Ströter die Anwesenden mit einer Rede und einer Kurzfassung über die wichtigsten Änderungen in der Vereinsgeschichte. Die Eckdaten las Schriftführerin Martina Kuhlmann vor: Gegründet wurde der Blindenverein in Wülfrath am 3. September 1934 – damals noch als Bezirksgruppe „Kreis Niederberg“ des Blindenverbandes für die Rheinprovinz. Nach dem Krieg wurde daraus der Blindenverein für den Kreis Düsseldorf-Mettmann. Der Name musste nach der Gebietsreform 1976 noch einmal geändert werden und hieß dann – entsprechend des neuen Kreises – Blindenverein für den Kreis Mettmann.

Satzungsänderung ermöglicht Aufnahme von Augenpatienten

Im März 2003 wurde die alte Satzung, die 25 Jahre Bestand hatte, geändert. In diesem Zusammenhang stand auch eine Namensänderung an: Von diesem Tag an lautete der Name Blinden- und Sehbehindertenverein für den Kreis Mettmann, sodass auch Menschen mit einer hochgradigen Sehbehinderung als ordentliches Mitglied in den Verein aufgenommen werden können. Im Jahre 2017 wurde die Satzung erneut angepasst. „Dadurch können wir jetzt auch Augenpatienten aufnehmen, die von einer Augenerkrankung betroffen sind, die zu einer Sehbehinderung oder zur Erblindung führen kann“, teilte die Vereinsvorsitzende mit.

 Da das Jubiläum unter dem Motto Oktoberfest stand, hatte die Küche des Restaurants ein zünftiges Abendessen mit bayrischen Spezialitäten vorbereitet. Dafür konnte auch der Zweite Vorsitzende Jörg Moses anwesend sein, der von einer wichtigen Sitzung auf Landesebene herbeigeeilt war. Der Abend wurde durch das Musiker-Duo „Second Life“ untermalt. Mit zahlreichen Schlagern sorgten sie für eine Stimmung, die alle Anwesenden zum Tanzen und Mitsingen animierte.

In den musikalischen Pausen des Festes nutzten die rund 40 Anwesenden die Zeit, anregende Gespräche zu führen und sich auszutauschen. Als sich die Teilnehmenden gegen 22 Uhr voneinander verabschiedeten und den Heimweg antraten, waren sie sich alle einig: Man hatte mal wieder einen äußerst geselligen Abend miteinander ­verbracht. des

bsvkme.de