Wülfrath „Wülfrath zeigt Solidarität und Einheit für den Frieden“

Wülfrath · Als Zeichen der Solidarität hisst Wülfrath am Jahrestag des russischen Überfalls die Flaggen der „Mayors for Peace“ und der Ukraine.

 Als Zeichen für den Frieden wurde am Samstagmorgen neben der ukrainischen Flagge auch jene der „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) vor dem Wülfrather Rathaus gehisst.

Als Zeichen für den Frieden wurde am Samstagmorgen neben der ukrainischen Flagge auch jene der „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) vor dem Wülfrather Rathaus gehisst.

Foto: Jasmin Janson

„Wir setzen heute ein Zeichen – ein Zeichen der Solidarität, der Hoffnung und des Engagements für den Frieden. Wir stehen hier, um die Flaggen der „Mayors for Peace“ und der Ukraine zu hissen, als ein klares Symbol unserer Verbundenheit und Unterstützung“, betont der stellvertretende Bürgermeister, Wolfgang Preuß. „Vor zwei Jahren ist Russland in die Ukraine einmarschiert. Der denkwürdige 24. Februar jährt sich nun zum zweiten Mal – ein Tag, der uns vor Augen führt, dass Frieden nicht selbstverständlich ist. Er hat uns gezeigt, wie schnell die Welt, in der wir leben, instabil und unsicher werden kann“, unterstreicht Preuß. Zu diesem Anlass beteiligt sich die Stadt Wülfrath an der Aktion „Mayors for Peace“, der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für den Frieden, und lässt die beiden Flaggen in die Höhe steigen. Die Organisation „Mayors for Peace“ wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet.