1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrath tritt beim Stadtradeln fürs Klima in die Pedale

Wülfrath : Wülfrath tritt fürs Klima in die Pedale

Schon elf Teams wurden online für das am 29. August startende Stadtradeln angemeldet.

Auch möglichst viele Wülfratherinnen und Wülfrather sollen zwischen dem 29. August und 18. September für den Klimaschutz ihr Auto öfter stehen lassen und im Zuge des Stadtradelns auf das Fahrrad, Pedelec oder E-Bike umsatteln. Denn: Viele Fahrten, die im Alltag zurückgelegt werden, sind  nicht länger als fünf Kilometer. Auf kurzen Strecken ist das Fahrrad normalerweise das schnellste Verkehrsmittel. Bis zum Donnerstag haben sich schon elf Teams für den Vergleich mit den anderen Städten des Kreises Mettmann angemeldet. „Darunter das Grüne Team Wülfrath, die Landfrauen gemeinsam mit dem Frauennetzwerk, die Stadtverwaltung und einige mehr“, berichtet Tina Guenther, Sprecherin der Bündnisgrünen. 

Mit jedem Kilometer, der mit dem Rad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, wird der Ausstoß des Treibhausgases CO2 vermieden, somit ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Im vergangenen Jahr legten 86 engagierte Radfahrer aus Wülfrath 19 938 Kilometer zu-rück und sparten so rund drei Tonnen Kohlendioxid. Ziel ist es, während der Wett­bewerb­szeit von 21 Tagen bei der Fahrt zum Arbeitsplatz, Einkaufs- und Freizeitfahrten möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen. Mit der Stadtradel-App sammeln die Teilnehmenden die Kilometer jeder Fahrt, für ihr Team oder für sich persönlich. Die Teams und die Kommunen radeln um die Wette, denn die Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Die Sonderkategorie „Stadt-radeln-Star“ bietet die Möglichkeit, noch einen Schritt weiter zu gehen – denn diese Stars dürfen 21 Tage am Stück kein Auto von innen sehen.

„,Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden wie beim Fahrrad’, sagte schon Adam Opel, auch ein Fahrradfan. Bei mir war’s tatsächlich das Stadtradeln, zuerst im Team ,Hart, Härter, Düssel’, das mich dazu motiviert hat, neue Wege in der Region zu erkunden und das Radfahren im Alltag zu erpro­ben. Daraus ist Mobilität haupt­sächlich mit dem Fahrrad geworden. Unsere Region bietet viel und ist noch nicht alpin. Ob eher sportlich oder eher gemütlich, Radfahren ist hervor­ragend genutzte Lebenszeit, gesunde Bewegung, ermöglicht unerwartete Begegnungen und tut mir einfach gut“, wirbt Tina Genther fürs Mitradeln.

Jede Person, die in Wülfrath wohnt, kann sich zu einem der Teams anmelden, selbst ein Team gründen oder als Einzelperson starten, zum Beispiel auch mit einem Lasten- oder Liegerad. Um beim Stadtradeln mit in die Pedale zu treten, bitte einfach auf den nachstehenden Link klicken, anmelden oder neu registrieren.

stadtradeln.de/wuelfrath