Wülfrath: Kalkstädter geben Konzert in Rohdenhaus

Wülfrath : Musikverein gibt Jubiläumskonzert

Die „Kalkstädter Wülfrath“ lassen beim Konzert am 23. November sogar Filmmusik erklingen.

Anlässlich des 65-jährigen Bestehens des Musikvereins „Kalkstädter Wülfrath“ gibt das Querflötenorchester am 23. November ein großes Jubiläumskonzert im Paul-Ludowigs-Haus in Rohdenhaus. „Wir wagen es noch einmal, das Paul-Ludowigs-Haus vollzukriegen“, sagt Wolfgang Köster, der den Vereinsvorsitz inzwischen an seinen Sohn Sascha abgegeben hat, und nun zweiter Vorsitzender ist.

„Ungefähr 300 Karten sind schon verkauft, 400 würden wir gerne verkaufen, um schwarze Zahlen zu erreichen“, rechnet Köster vor. „Wir haben viel in die Halle investiert, um dem Publikum das zu bieten, was es von uns gewöhnt ist.“ Allein in die Technik sei eine Summe von 3000 Euro gesteckt worden. „Wir wollen das Niveau, das wir jetzt haben, halten“, betont Köster. Ohne technische Unterstützung live in der großen Halle zu spielen, das sei nur mit den Instrumenten nicht möglich.

Auch in Lichttechnik und Deko wurde einiges an Arbeit und Geld gesteckt: Nicht nur Bodenlichter, sondern auch Lichttunnel an den Wänden sollen für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Auch eine große Bühne musste für die 37 Musiker aufgebaut werden. Zu Flöten und Percussion gesellen sich am Konzertabend auch zwei Cellos. „Leider haben wir immer noch keinen eigenen Cello-Spieler und haben uns deshalb zwei externe Cellistinnen als Unterstützung geholt“, erklärt die musikalische Leiterin Laura Brunswig, die das Dirigat erst im Sommer von Tanja Bohn übernommen hat und mit dem Jubiläumskonzert auch ihre Premiere als Dirigentin feiert. „Die beiden sind Profis und die Cellos haben einen unglaublichen Effekt auf das Orchester“, ist sie überzeugt. „Außerdem haben wir noch besondere Soundeffekte vorbereitet“, verspricht sie.

Frank vom Endt wird die Moderation übernehmen

Insgesamt elf Stücke hat sie mit dem Orchester einstudiert. „Wir spielen keine Märsche mehr, sondern Stücke aus dem sinfonischen Blasbereich.“ Auch Filmmusik – etwa aus „Jurassic Park“ werde gespielt. „Wedding Day“, eines der beiden Stücke, das die Kalkstädter bei den Deutschen Meisterschaften präsentierten und damit Dritter wurden, wird ebenfalls zu hören sein. „Frank vom Endt wird das Publikum als Moderator auf die Musik einstimmen, besonders bei emotionalen Stücken wie ,Wedding Day‘ ist uns das wichtig“, erklärt die Dirigentin. Ein Stück wird Tanja Bohn zum Abschied dirigieren – Musik aus „Star Trek“.

Auch im nächsten Jahr ist der Terminkalender des Orchesters schon gut gefüllt: „Am 18. Januar 2020 spielen wir ein Konzert in Essen-Rüttenscheidt, am 26. Januar spielen wir wieder im Mettmanner Altenheim Carpe Diem“, kündigt Sascha Köster an. Beim traditionellen Konzert am 1. Mai vor dem Vereinsheim an der Flandersbacher Straße wird der Musikverein von der Feuerwehrkapelle Velbert unterstützt, bevor es am 2. Mai zu einem Konzert nach Marl geht. Nach der Sommerpause soll es im Oktober ein Konzert zum Erntedankfest geben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung