Wülfrath. Kämmerer Rainer Ritsche für acht Jahre wiedergewählt

Wülfrath : Rainer Ritsche für acht Jahre wiedergewählt

. Einstimmig wurde Rainer Ritsche als Kämmerer und 1. Beigeordneter für weitere acht Jahre gewählt. Vom Stadtrat gab es Wertschätzung quer durch alle Fraktionen. „Wir können für dieses Amt niemand Besseren finden als Rainer Ritsche“, bekräftigte Axel Effert, Fraktionsvorsitzender der CDU.

Zuverlässig, sparsam und unanhängig waren die Attribute, die er dem Kämmerer attestierte, „auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind“.

Stephan Mrstik, Fraktionsvorsitzender der Grünen, erinnerte daran, dass seine Partei Rainer Ritsche vor acht Jahren nicht gewählt hat, dies habe aber nicht an der Person gelegen. Der Kämmerer habe seine Leistung unter Beweis gestellt. „Wir freuen uns, in den nächsten acht Jahren zusammenzuarbeiten. Manfred Hoffmann, Fraktionsvorsitzender der SPD, schloss sich dem Lob seiner Vorredner an und ergänzte: „Herr Ritsche ist ein feiner Kerl“. Bürgermeisterin Claudia Panke bezeichnete Rainer Ritsche als „guten, strengen Ratgeber“. Wenn dieser fehle, „fehlt auch ein Stück von mir“. Claudia Panke meinte damit etwa die Ratssitzung im Dezember, als der Kämmerer aus gesundheitlichen Gründen passen musste.

„Dieses Ergebnis erinnert mich an ein bisschen an Martin Schulz“, sagte Rainer Ritsche und sorgte damit für Gelächter im Gremium und im den Zuschauerbereich. Neben Blumen und einer Flasche Wein konnte er eine Schatzkiste entgegennehmen, die ihm vom Vorgänger im Amt, Wolfgang Peetz, überreicht wurde.

Mehr von Westdeutsche Zeitung