Wülfrath: Intakt-Chor - Frische Ideen für die Musik in den Messen

Wülfrath: Intakt-Chor - Frische Ideen für die Musik in den Messen

Die Mitglieder des Intakt-Chores ließen sich bei einem Workshop schulen.

Wülfrath. "Tenöre, Bässe, Soprane jetzt alle zusammen - es geht los", bittet Workshopleiter Thomas Quast die bunte Truppe des Intakt-Chors um Aufmerksamkeit.

"Wann leben wir", stimmt Quast sein selbst komponiertes Lied an - und der Chor setzt treffsicher ein. Auch wenn Workshopleiter und Intaktchor gerade erst seit einer Stunde zusammenarbeiten, ist die Atmosphäre im Corneliushaus vertraut und zwanglos.

"Ich merke schon: Wir werden heute noch viel Spaß miteinander haben", lacht Quast, der hauptberuflich als Richter und Vorsitzender einer Strafkammer arbeitet.

Neben Jura studierte er ebenfalls Musikwissenschaften und lehrte zwölf Jahre an einer katholischen Hochschule für Kirchenmusik. Sein Steckenpferd ist aber die Gruppe Ruhama.

Seit 25 Jahren komponiert, schreibt, spielt und singt er dort spirituelle Rock- und Popmusik, für eine neue Musik in einer ökumenischen Kirche. Ruhama macht Musik für und in Gottesdiensten und genau darüber will auch der Intaktchor der Gemeinde St. Maximin mehr wissen.

"Da wir als Gemeindechor auch Messen mitgestalten, wollen wir in diesem Workshop neue Ideen und Lieder sammeln, um auch die anderen Gemeindemitglieder aktiv mit einzubinden", sagt Ursula Wodarczak, Mitglied des Chors.

Der Workshop soll daher auf der einen Seite eine Hilfestellung zum richtigen Musizieren leisten, und auf der anderen Seite Anregungen zur Liederauswahl geben. Wo passen welche Lieder in den Gottesdienst? Wie kann ich meine Gottesdienstgemeinde bei der Liederauswahl berücksichtigen? Um solche Fragen geht es auch.

Der Name des Chors verdeutlicht die Ziele der rund 25 Mitglieder passend. Nicht nur der Gesang soll im Takt sein, sondern auch der Chor mit seiner Gemeinde.

Auch wenn die Gruppe im ersten Moment sehr professionell wirkt, sind Berührungsängste fehl am Platz, beteuert Chorleiter Frater Wilhelm Lindner: "Wir freuen uns jederzeit über neue Mitglieder oder Interessierte, die bei uns reinschnuppern möchten. Auch Anfänger sind bei uns herzlich willkommen."

Die Probe findet jeden Freitag um 20 Uhr in der katholischen Kirche in Düssel statt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung