Wülfrath: Hobby-Kunsthandwerkermarkt am Zeittunnel feiert Premiere

Wülfrath : Hobby-Kunsthandwerkermarkt feiert seine Premiere

18 Kreative bieten am Samstag und Sonntag am Zeittunnel schöne, nützliche und leckere Dinge an.

54 Angebote umfasst das Zeittunnel-Programm für die Mitte April gestartete und bis zum 27. Oktober laufende Museumssaison am Hammerstein. Darunter ist auch die Premiere des Hobby-Kunsthandwerkermarktes, die am Wochenende, 4. und 5. Mai, jeweils in der Zeit zwischen 11 und 17 Uhr besucht werden kann. 18 Kreative erwarten die Besucher mit einem reichhaltigen Angebot an selbst gefertigten schönen und nützlichen Dingen sowie Feinkost.

Wülfratherin befasst sich mit
dem Upcycling von Jeans-Hosen

„Fünf Anbieter sind Wülfrather, die übrigen kommen unter anderem aus Castrop-Rauxel, Osnabrück und sogar aus dem bayerischen Mittelstrimmig“, erklärt Organisatorin Ulrike Kick. Die Wülfratherin (61) hat sich seit gut drei Jahren dem Upcycling von Jeans verschrieben. „Ich stand an der Discounter-Kasse hinter einer anderen Kundin und die trug so etwas, das oben aus Jeans- und unten aus normalem Stoff bestand. Da war mein Intresse für die Kreationen aus Recyceltem geweckt“, sagt Ulrike Kick im Gespräch mit der WZ. Zum Nähen sei sie schon viel früher gekommen, durch einen Loop (Rundschal), den sich ihre Tochter gewünscht hatte. Heute schneidert sie aus getragenen Jeans zum Beispiel neue Röcke, Taschen, Schürzen oder Handy-Hüllen und „Leseknochen“, eine Art Nackenrolle für die entspannte Lektüre.

Die Idee, dass das Areal am erdgeschichtlichen Museum auch ein idealer Marktplatz für Hobby-Künstler ist, sei ihr beim Apfelfest am Zeittunnel im vergangenen Jahr gekommen. Kick war im Oktober mit ihren Kreationen zum dritten Mal dabei und erlebte den bisherigen Rekordbesuch für das Saisonfinale mit. „Mein Mann Jürgen hat mich sofort darin bestärkt, meine Idee mit Zeittunnel-Leiterin Andrea Gellert zu besprechen. Auch sie war direkt begeistert“, erinnert sich Ulrike Kick.

Gellert habe zugleich darauf verwiesen, dass die Zukunft des Zeittunnels durch den Ratsbeschluss zum Ausstieg der Stadt aus der Trägerschaft Ende 2020 ungewisser denn je sei. „Vor Weihnachten hat sie mich dann noch einmal angerufen, um zu fragen, ob ich bei meinem Plan bleibe. ,Natürlich’ habe ich ihr geantwortet“, so die Organisatorin. Denn da hatte sie auf ähnlichen Märkten in der Region und über Facebook schon andere Hobby-Künstler mit ins Boot geholt

Und so können vor dem Zeittunnel am Samstag und Sonntag Balsamico-Essige, Kugelschreiber aus Edelhölzern, Bio-Seifen, Alu- und Silber-Schmuck, Hunde- und Katzenspielzeug, Produkte aus Filz oder in Quilt-Technik, allerlei Genähtes, Stickereien, Holzarbeiten und Steinbilder erstanden werden. „Auch Fahrradtaschen, passend zum angrenzenden Panoramaradweg, werden angeboten“, so Kick.

Am Sonntag schauen auch
die Gäste aus Bondues vorbei

Bettina und Markus Wagner servieren in ihrem Tunnelcafé für Besucher Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. „Auch Würstchen vom Grill wird es für Hungrige geben“, sagt Kick. Für den Sonntag habe auch Bürgermeisterin Claudia Panke ihren Besuch mit Gästen aus der franzöischen Partnerstadt Bondues angekündigt. „Wenn das Wetter mitspielt, sollte es einen ähnlichen Zuspruch wie beim Apfelfest geben. Vielleicht können wir den sogar noch toppen. Dann werde ich in jedem Fall einen zweiten Markt organisieren“, verspricht Ulrike Kick. Alle Einnahmen aus den Standgebühren kommen dem Zeittunnel zugute.

zeittunnel-wuelfrath.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung