Wülfrath „Friedhof als Lebensraum in die Mitte rücken“

Wülfrath · Am 24. und 25. Mai laden zahlreiche Akteure zur Aktion „Lebensraum Friedhof – Heimat, Beratung, Kultur“ auf den Kommunalfriedhof ein.

 An der Friedhofsaktion im Mai wirken diverse Akteure wie Fotografen, Künstler, Trauerredner und Erzieher mit.

An der Friedhofsaktion im Mai wirken diverse Akteure wie Fotografen, Künstler, Trauerredner und Erzieher mit.

Foto: Jasmin Janson

„Der Friedhof, ein Ort der Stille, der Trauer und des Gedenkens. Ein Ort der Natur, der Kunst und des Handwerks. Der Friedhof, ein Stück Heimat.“ Der Kommunale Friedhof an der Alten Ratinger Landstraße verwandelt sich im Mai zwei Tage lang in einen Ort, der Kultur und Lebendigkeit erzeugt. „Wir wollen den Friedhof als Lebensraum in die Mitte rücken,“ unterstreicht Hobbyfotograf Burkhard Rüdiger, denn obgleich es ein Ort der Trauer und des Abschiedes ist, so ist es auch ein Stück weit Heimat. Durch die zweitägige Aktion soll das ins Bewusstsein gerückt werden.