Wülfrath: Es soll glucksen und tröpfeln

Wülfrath: Es soll glucksen und tröpfeln

Die Pläne für den Straßenzug Im Spring haben die Politik überzeugt. Geplant ist eine Steinkante, die den Höhenunterschied mit Wasser und Grün betonen soll.

Wülfrath. Tröpfeln, glucksen, sprudeln: Am Sprung im Spring soll es feucht werden. Landschaftsarchitekt Peter Davids stellte im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtplanung das Konzept vor, wie sich die Verbindungsstraße zwischen Heumarkt und Goethestraße verändern soll - Pläne, die durchweg die Zustimmung der Politik fanden, die einstimmig beschloss, diese weiter zu verfolgen.

"Eine Planung aus einem Guss", mahnte André Herbes (WG) für die gesamte Innenstadt an. Einen Wunsch, den Planungsamtsleiterin Christine Singh nur allzu gut nachvollziehen konnte. Dass die Planer für Im Spring, Neue Mitte und auch Am Diek bereits miteinander kommunizieren, wertete der Ausschuss ein richtiges Signal. So stehe bereits fest, dass sich Ideen und Materialien, die in der Fußgängerzone Im Spring eingesetzt werden, im Bereich Einkaufszentrum wiederfinden sollen.

Dem Spring kommt eine Schlüsselfunktion zu - ist es doch die direkte Verbindung zwischen Fußgängerzone Wilhelmstraße und der Neuen Mitte. Zwei Funktionen soll er nach seinem Umbau erfüllen: zum einen die problemlose, auch optisch wahrnehmbare Verknüpfung, zum anderen aber auch eine Aufenthaltsfläche. Sitzbänke und Flächen für gastronomische Außennutzung sind vorgesehen. Der Leitgedanke: freie Blick- und Wegachsen.

Wie Davids erklärte, soll der neue Spring an die geschichtliche Bedeutung des Bereichs erinnern, "der zum Quellbereich der Anger wohl gehört hat", wie Davids mutmaßte. Der Höhenunterschied in dieser Straße, der heute mit Treppenanlagen aufgefangen wird, soll nicht ausgeglichen werden. Stattdessen sehen die Planer eine klare Kante mit Natursteinen vor. Aus Spalten soll Wasser austreten. "Kein großer Brunnen, eher leichtes Sprudeln und Tröpfeln", so Davids. Technisch sollen die Brunnen Heumarkt und Krapps Teich mit dem Spring verbunden werden, was die Betriebskosten senken würde. Moose und andere kleine Grünpflanzen sind vorgesehen, was den Pflegeaufwand niedrig hält.

"Wirklich ansprechend", so Axel C. Welp (SPD) in Richtung Davids, der die Pläne nun weiterentwickeln soll.

Mehr von Westdeutsche Zeitung