1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrath bleibt bisher vom großen Schnee-Chaos verschont.

Wülfrath : Wülfrath bleibt bisher vom großen Schnee-Chaos verschont

Vor allem vereiste Bäume oder Äste sorgten für Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr – das THW ist ebenfalls in Rufbereitschaft.

. Während die Feuerwehr im benachbarten Velbert alle Hände voll zu tun hatte, verlief der Dienst für die Wülfrather Kollegen etwas ruhiger. „Weniger einsatzreich als erwartet verlief der heutige Sonntag für die Freiwillige Feuerwehr Wülfrath“, gab die Wehr gestern bekannt. Im Laufe des Vormittages wurden vier Einsätze abgearbeitet. Alle hatten vereiste Bäume oder Äste als Hintergrund, die auf die Fahrbahn ragten oder diese versperrten. In einem Fall belastete ein Baum eine Stromleitung. Dieser wurde aus dem Drehleiterkorb heraus entfernt und die Stromleitung wieder entlastet. Im Einsatz waren die LG3 und der Einsatzführungsdienst B.

Aufgrund der angekündigten Unwetterlage für dieses Wochenende wurde kurzfristig für die Feuerwehr Wülfrath ein sogenanntes Medical Car ausgeliehen. Dieses Gefährt kann aufgrund seines Fahrgestells auch in unwegsamen Gelände und bei massivem Schneeaufkommen eingesetzt werden. Das Fahrzeug soll den Rettungsdienst bei Bedarf im Patiententransport unterstützen. Dazu machten sich einige Mitglieder der Feuerwehr mit der Handhabung des Wagens vertraut.

Am Wochenende standen Fahrzeuge von der Freiwilligen Feuerwehr Wülfrath und dem THW-Ortsverband Heiligenhaus/Wülfrath gemeinsam im Gerätehaus in Flandersbach bereit, um angesichts der vorhergesagten Wetterlage eingreifen zu können. Auch war eine Gruppe des THW in Heiligenhaus inklusive Logistik und Kommunikation in der Unterkunft des Ortsverbands in Bereitschaft, um in Heiligenhaus bereitzustehen. Das THW sollte insbesondere bei möglichen technische Hilfeleistungen unterstützen sowie Hauptverkehrswege – bei Bedarf – freihalten. „Glücklicherweise ist heute Nacht nichts passiert. Wir danken den Einsatzkräften in Wülfrath und Heiligenhaus, dass sie diese Nacht einsatzbereit waren“, so eine Stellungnahme der Wehr. Die Helferinnen und Helfer sind wieder in Rufbereitschaft und eine Gruppe steht in der Unterkunft bereit.

Vorsichtshalber wurden Schneeketten aufgezogen

Aufgrund der bestehenden Unwetterwarnungen wurden und werden bei der Freiwilligen Feuerwehr Wülfrath entsprechende Vorkehrungen getroffen. So wurden beispielsweise Schneeketten auf die Fahrzeuge gezogen und die Verfügbarkeit der Mannschaft erfragt. Dies soll auch der Planung einer eventuell erforderlichen Sitzbereitschaft auf der Wache dienlich sein, sofern diese erforderlich wird. Die Leitung der Feuerwehr steht außerdem im engen und stetigen Austausch mit der Stadtverwaltung, dem DRK und dem THW.