Velbert „Der Gedanke, Deutschland aus der Europäischen Union zu führen, ist irre“

Velbert · CDU-Empfang: Wolfgang Bosbach lehnt jegliche Zusammenarbeit mit extrem Linken und Rechten ab.

 Beim CDU-Sommerempfang wurde der aus vielen Talkshows bekannte Politiker Wolfgang Bosbach (2. v. l.) durch den Velberter Ratsfraktionsvorsitzenden Nico Schmidt (l.) sowie dem Parteivorsitzenden Lucas Schröder (2. v. r.) und dem Landtagsabgeordneten Martin Sträßer begrüßt.

Beim CDU-Sommerempfang wurde der aus vielen Talkshows bekannte Politiker Wolfgang Bosbach (2. v. l.) durch den Velberter Ratsfraktionsvorsitzenden Nico Schmidt (l.) sowie dem Parteivorsitzenden Lucas Schröder (2. v. r.) und dem Landtagsabgeordneten Martin Sträßer begrüßt.

Foto: Ulrich Bangert

Den Weg, den die CDU eingeschlagen hat, erfreut den Vorsitzenden des Velberter Stadtverbandes der Christdemokraten: „Die Partei nimmt die Probleme der Bevölkerung ernst, wagt mehr Klartext“, stellte Lucas Schröder fest. Er begrüßte den Gastredner des Sommerempfangs: „Niemand steht für mehr Klartext als Wolfgang Bosbach.“ Der ehemalige Vizevorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion und auch Ex-Ratsmitglied von Bergisch Gladbach fand es gut, dass „politische Marktbegleiter“ dabei waren: „Unter Demokraten gibt es mehr Gemeinsamkeiten als man denkt, natürlich auch Unterschiede. In der Weimarer Republik war es am Ende so, dass es zu wenig Demokraten gab, die sich den Nazis in den Weg stellten. Wir wollen mit Extremen von links und rechts nichts zu tun haben“, versicherte der Gastredner. Er positionierte sich eindeutig: „Es gibt viele, die als Ausdruck des Protestes – aus welchem Grund auch immer – AfD wählen. Wer bei der AfD sein Kreuz macht, kann nicht sagen, mit dem Rest habe das nichts zu tun. Der Gedanke der AfD, Deutschland aus der Europäischen Union herauszuführen, ist irre: Wir sind von Nachbarn umzingelt. Geht Deutschland aus der EU, ist die am Ende. Wir haben ds Vertrauen der anderen Länder erworben, das hat die Wiedervereinigung ermöglicht. Die Überschrift über der Europäischen Union ist ,Nie wieder Krieg’. Der Kontinent hat so viel Elend gesehen, deshalb stehen wir für die EU. Was die Einigung uns bringt, ist wichtiger als der Ärger über die Bürokratie.“