Neviges : Wimmersberger Südblick ist begehrt

In dem neuen Tönisheider Wohngebiet sind in gut einem Jahr erste Häuser bezugsfertig.

Ein paar Roggenähren erinnern noch an die jahrzehntelange landwirtschaftliche Nutzung des Gebietes zwischen der Wülfrather Straße und dem Wimmersberg. Hinter einem Bauzaum lagern riesige Röhren, Bagger haben erste tiefe Gräben durch den einstigen Acker gezogen, aus denen erste Kanalschächte ragen. Die Erschließung des neuen Wohngebietes „Wimmersberger Südblick“ hat begonnen. Nach dem Satzungsbeschluss des Stadtrates Ende 2017 errichtet auf dem 27 500 Quadratmeter großen Grundstück der Projektentwickler Bonava 73 Häuser. Neben 48 Doppelhaushälften sind 18 Reihenhäuser und sieben freistehende Einfamilienhäuser geplant, die seit einem Jahr auf dem Markt angeboten werden.

„Der Vertrieb läuft gut, da gibt es eine große Nachfrage“, stellt Projektleiterin Sonja Tünnissen von der Bonava-Niederlassung Rhein-Ruhr in Düsseldorf fest. „Wir haben die 73 Häuser in drei Verkaufsabschnitten aufgeteilt. Augenblicklich sind 32 Reihen- und Doppelhäuser im Vertrieb, davon sind 22 verkauft und acht reserviert.“ Das Reihenhaus „Fino“ bietet auf 157 Quadratmetern vier Zimmer, beim Doppelhaus „Duo Vita“ verteilen sich vier Zimmer auf 170 Quadratmeter. Beim Einfamilienhaus „Uno“ bieten 202 Quadratmeter Platz für fünf Zimmer.

„Alle Häuser werden in konventioneller Bauweise errichtet und verfügen neben dem Keller über ein Erd-, Ober- und Dachgeschoss. Die Bäder sind gefliest, die Bodenbeläge in den anderen werden von den Kunden individuell gestaltet. Der eine möchte Parkett, der andere Laminat, wieder ein anderer keramische Fliesen“, sagt die Projektleiterin. Die nach Süden und Südwesten hin ausgerichteten Häuser erhalten eine Solaranlage und werden mit Gas beheizt.

Derzeit werden neben den Abwasserkanälen die Versorgungsleitungen verlegt, danach können die Baustraßen hergestellt werden. „Sobald die Baugenehmigungen für die Häuser vorliegen, fangen wir an“, versichert Sonja Tünnissen, die damit rechnet, dass im vierten Quartal 2020 die ersten Häuser an die Käufer übergeben werden können. Die kommen nicht nur aus Velbert und Heiligenhaus, sondern aus Wuppertal, Ratingen, Essen, Mülheim an der Ruhr und vereinzelt aus Düsseldorf.

Bonava bewirbt den „Wimmersberger Südblick“ mit den Standortvorteilen von Tönisheide, wo sich „der Reiz des Bergischen Landes mit den Vorzügen einer Wohnlage zwischen gleich mehreren Metropolen verbindet. Sie atmen in der Natur und schnuppern Großstadtluft. Trotz der Nähe zur Natur sind es bis zum kleinen Café im Zentrum von Tönisheide nur zehn Minuten“, heißt es im Exposé. Die Zielgruppe sind junge Familien mit Kindern. Neben der Nähe zur Natur und dem Panoramaradweg werden die Sportmöglichkeiten für Kinder beim SV Union Velbert am Waldschlösschen und des ASV Tönisheide in den Turnhallen An der Maikammer und der Kirchstraße herausgestellt.

Straßen im Wohngebiet sind nach berühmten Frauen benannt

 Der Bezirksausschuss Neviges hatte beschlossen, die Straßen im neuen Wohngebiet nach berühmten Frauen zu benennen. Mit der Erschließungsstraße von Nord nach Süd wird die Pazifistin und Schriftstellerin Bertha von Suttner geehrt. Die beiden Querstraßen heißen Hannah-Arendt-Straße (Pazifistin und Schriftstellerin) und Helene-Stöcker-Straße (Philosophin und Publizistin). Die Straßenschilder erhalten Zusatzinformationen mit den Lebensdaten der Damen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung