Wieder leuchtender Protest gegen Flächenfraß in Velbert

Velbert : Wieder ein leuchtender Protest gegen Flächenfraß

Mit Leuchtballons stellen sich Aktivisten gegen die Bebauung des „Großen Feld“.

Nach einer Aktion im vergangenen Jahr setzte die Bürgerinitiative „Großes Feld“ jetzt wieder einen leuchtenden Protest gegen die Umwandlung von furchtbaren Ackerland in ein Gewerbegebiet. Nach dem Willen von Rat und Verwaltung soll südlich der Langenberger Straße und östlich der Bleibergstraße ein 27 Hektar großer Bereich bebaut werden. Im Rahmen einer Spendenaktion wurden nun mehr als 200 „Veldlichter“ entlang eines Feldweges entzündet. Mit der ungewöhnlichen Schreibweise werden die Wörter Feld, Velbert und Lichter in einem Begriff vereint. Die LED-Leuchten sind größtenteils mit persönlichen Wünschen versehen.

„Die Lichter sollen den ganzen Winter über mahnen“, wünscht sich Vorsitzender Artur Busse und macht auf leuchtende Ballone aufmerksam. „So lange das Helium nicht entweicht, machen die deutlich, wie weit die bis zum 20 Meter hoch geplanten Gebäude in die Landschaft ragen.“ Die Bürgerinitiative freute sich über den großen Zuspruch, weit mehr als 200 Besucher kamen, wärmten sich an heißen Getränken und stärkten sich mit Grillwurst und Kuchen. Artur Busse spürt zunehmende Unterstützung aus der Bevölkerung: „Wir bekommen ständig neue Mitglieder. Das macht Mut für weitere Aktionen, die in den kommenden Wochen geplant sind.“ Weitere Informationen gibt es online.

grosse-feld-velbert.org

Mehr von Westdeutsche Zeitung