Wenig Interesse am Schützenfest

Die Hardenberger Schützen marschierten durch Neviges — aber kaum jemand schaute dabei zu. Die neuen Majestäten stehen fest.

Neviges. „Ist das nicht traurig, dass fast gar keine Zuschauer kommen?“, fragte mit Klaus Walter Peters ein etwas enttäuschter Vorsitzender des Hardenberger Schützenvereins. Der marschierte zum Höhepunkt des Schützenfests zusammen mit befreundeten Vereinen unter der musikalischen Begleitung des 1. Fanfarencorps Neviges und dem Spielmannszug Blau-Weiß Heisingen vom Schloss durch die Stadt. Der eine oder andere Passant blieb stehen, die Besucher und das Personal am Café Edelweiß winkten freundlich, hier und da öffnete sich ein Fenster und es wurde ein Smartphone hochgehalten. Nur ganz wenige Zaungäste verfolgten die Parade vor der Sparkasse, als der scheidende König Karsten I. die teilnehmenden Vereine begrüßte.

Wenig Interesse am Schützenfest
Foto: Ulrich Bangert

Einen Tag später trat Karsten Schulz am Schießstand mit dem Ehrgeiz an, Kaiser zu werden. Allerdings musste er sich gegen die Konkurrenten Sebastian Rohles und Gerald Klein behaupten, der bereits mit dem 23. Schuss den entscheidenden Treffer landete und somit neuer Schützenkönig wurde. Gerald III. kennt das Geschäft: Er schoss sich bereits 2010 und 2012 zum König, begleitet von seiner Frau Silke als Königin, die zudem vor zehn Jahren König Sebastian Rohles als Partnerin zur Seite stand. Das alte Königspaar Karsten und Melanie Schulz gehört dem Hofstaat nun als Adjutant und Ehrendame an.

Beim vorangegangenen Pfänderschießen sicherte sich Klaus Winterberg schon mit dem zehnten Schuss die Krone, das Zepter holte sich Jörg Verbeck (14 Schuss). Den Reichsapfel löste Jos Geers erst mit dem 92. Schuss, der rechte Flügel ging an Andreas Michaschyk (98 Schuss) und Klaus Walter Peters (59 Schuss).

In der Nachwuchsabteilung gibt es einen Wechsel innerhalb der Familie: Neue Prinzessin ist Alina Schulz, die damit ihren Bruder Florian beerbt, der nun als Adjutant fungiert. Die Kinder des vorjährigen Prinzenpaares Melanie und Karsten Schulz wollen offensichtlich die lange Schützentradition der Familie fortsetzen. Beim Pfänderschießen der Jugendlichen ging die Krone nach dem 46. Schuss an Lars Häger, das Zepter brachte Florian Schulz mit dem 33. Schuss zu Fall, die gleiche Anzahl brauchte der Reichsapfel, der Alina Schulz zufiel. Die beiden Flügel sicherten sich Paula Frenking (22. Schuss) und Lars Häger (22).

Nachdem die Rangordnung der Majestäten klar war, wurde es zum Krönungsball eng im Schützenhaus an der Elberfelder Straße, so dass nur eine kleine Tanzfläche blieb. „In der Stadthalle war es schöner“, denkt Gerald III. wehmütig an vergangene Zeiten zurück. Das Königsschießen wurde per Video übertragen, Bürgermeister Dirk Lukrafka war einer der ersten Gratulanten des neuen Königspaares. Die Inthronisation wurde unter anderem durch den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Heinz Schemken und den jetzigen niederbergischen Vertreter in Berlin, Peter Beyer, besucht. Bevor Königin Silke IV. sich mit ihrem Mann als neue Regentin entspannt zurücklehnen konnte, zog die Geschäftsführerin der Traditionsschützen durch die Stuhlreihen und verkaufte 500 Lose für die Tombola. „Die gingen weg wie nix. Ist ja auch kein Wunder, wir haben viele Präsentkörbe mit leckeren Wurst- und Schinkenspezialitäten dabei.“