Welcher Baum erhält schönsten Schmuck?

In der Innenstadt verzieren Kita-Gruppen und Schulklassen insgesamt 24 Weihnachtsbäume.

Velbert. Auch wenn in der Velberter Innenstadt in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt stattfindet, soll es trotzdem eine warme und gemütliche Stimmung geben. Dazu tragen die 24 Tannenbäume bei, die heute und morgen durch Kinder geschmückt werden. „Schön, dass sich dabei die Kindergärten und Grundschulen einbringen“, freut sich Olaf Knauer, der Geschäftsführer der Velbert Marketing GmBH (VMG). Zusammen mit Volker Böhmer, dem Vorsitzenden von Velbert aktiv, wurde ein umfangreiches Konzept entwickelt, das ein weihnachtliches Ambiente erzeugt. Dazu gehört die Weihnachtbaum-Aktion.

Bis zum 8. Dezember, 18 Uhr, haben die Bürger die Möglichkeit, der VMG mitzuteilen, welcher Weihnachtsbaum am schönsten geschmückt ist. Dank der Unterstützung der Sparkasse HRV dürfen sich die Sieger über 250 Euro freuen, die Nächstplatzierten erhalten 200 beziehungsweise 150 Euro. Ganz neu ist der Velberter Adventskalender, dessen erstes Türchen am 1. Dezember vor Sport Klose mit einem Gewinnspiel geöffnet wird. Die teilnehmenden Geschäfte und Restaurants haben ihre Schaufenster mit einem Weihnachtsbaum und einer Zahl dekoriert, die anzeigt, an welchem Tag was los ist. Das Türchen am 24. Dezember wird im Rahmen der Christmette um 23 Uhr in der Alten Kirche geöffnet.

Ein besonderer Höhepunkt, dem vor allem die Kinder entgegenfiebern, findet am 6. Dezember statt: Dann wird der Nikolaus gegen 15 Uhr vor der Sparkasse erwartet. Bereits ab 14 Uhr wird der Kinderliederstar Uwe Lal mit weihnachtlichen Liedern auf die Ankunft des Nikolaus einstimmen, der in eine Kutsche daherkommt. Geschichten vom Nikolaus gibt es am 9. Dezember zu hören. Pfarrer Schmerkotte trägt sie vor der Alten Kirche vor. Für weitere vorweihnachtliche Atmosphäre sorgt die Kolpingsfamilie mit ihrem Adventsmarkt vor der Kirche St. Marien. Rund um das Siedlerheim im Ortsteil Langenhorst wird wieder ein Weihnachtsdorf aufgebaut.

Daneben verweist Velbert Marketing auf die Weihnachtsmärkte in Langenberg und Neviges, wo an diesem Wochenende die Besucher ins weihnachtliche Mittelalter abtauchen können und anschließend beim Markt des Pfarrcäcilienchores wieder in der Neuzeit ankommen. In Langenberg finden am Freitag und Samstag, 1./2. Dezember, diverse Aktionen am Mühlenplatz und an der dortigen Alten Kirche statt. Etabliert hat sich inzwischen der Weihnachtsmarkt an der Villa Weversbusch, der vom 8. bis zum 12. Dezember auf dem Gelände des Internats und Privatschule stattfindet.