Velbert : Wehr bilanziert Jahreswechsel

Die Retter mussten nur zwei Mal mit größerem Aufgebot ausrücken.

Zu Silvester und am ersten Wochenende des neuen Jahres registrierte die Feuerwehr Velbert zwar eine Reihe von Einsätzen, allerdings keine, die im Zusammenhang mit dem Jahreswechsel standen.

Am 31. Dezember um 19.58 Uhr steuerten die hauptamtliche Wache und die beiden freiwilligen Löschzüge Velbert-Mitte ein Altenheim der Diakonie Bleibergquelle an, nachdem dort die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Ursache war eine Mikrowelle im Zimmer einer Bewohnerin im zweiten Obergeschoss. Das Gerät hatte vermutlich durch einen technischen Defekt gequalmt. Es war beim Eintreffen der Wehr bereits vom Strom genommen und das Zimmer belüftet.

Eine Brandmeldeanlage sorgte für dieselben Einheiten auch am 1. Januar um 11.49 Uhr für einen Einsatz. Ziel der Löschzüge war eine Firma an der Stahlstraße. Es handelte sich aber um einen Fehlalarm.

Auto verliert auf der
A 535 Kraftstoff

Am Samstagvormittag war die hauptamtliche Wache auf der Autobahn A 535 im Einsatz, nachdem ein Mercedes der M-Klasse aus Wuppertal im Abschnitt zwischen dem Autobahndreieck Velbert-Nord und der Anschlussstelle Velbert-Zentrum in Fahrtrichtung Wuppertal über rund 500 Meter Kraftstoff verloren hatte. Für das Abstreuen mit Bindemittel wurde die rechte Fahrbahn im betroffenen Abschnitt gesperrt.

Um 13.55 Uhr wurden die hauptamtliche Wache und die beiden Langenberger Löschzüge wegen eines Brandes in einem Einfamilienhaus an der Looker Straße alarmiert. Im vollkommen verrauchten Heizungskeller fanden die Einsatzkräfte ein Bügelbrett mit einem Bügeleisen und Wäsche brennend vor. Das Feuer war schnell unter Kontrolle gebracht, der Raum aber schon verrußt verraucht. Das Gebäude wurde mit einem Drucklüfter entraucht.

Eine Bewohnerin, die eine Rauchvergiftung erlitten hatte, wurde nach Erstversorgung zum Klinikum Niederberg gebracht. Die Brandursache ist noch nicht bekannt, auch zur Höhe des Sachschadens gibt es noch keine Angaben.

Schließlich war um 21.24 Uhr der Einsatz von Rettungsdienst und hauptamtlicher Wache wiederum in Langenberg erforderlich: Im Kreuzungsbereich von Dr.-Hans-Karl-Glinz- und Hauptstraße war es vor der Einfahrt zum Tunnel zum Zusammenstoß zweier Autos gekommen. Die Feuerwehr klemmte an den beiden schwer beschädigten Fahrzeugen die Batterien ab, streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab und stellte den Brandschutz sicher. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr war um 22.40 Uhr beendet.