Wülfrath : Was im Sommer in Wülfrath passierte

Der dritte Teil des Jahresrückblicks widmet sich Geschehnissen im Juli und August.

Juli

Gudula Kohn wechselt nach sieben Jahren als Gleichstellungsbeauftragte und insgesamt 30 Jahren Verwaltungstätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand. Die Stadt gibt bekannt, dass ihre Pressesprecherin Franca Calvano ab dem 1. August Gleichstellungsbeauftragte wird. Sie war zuvor auch Stellvertreterin von Kohn. Der Technische Dezernent Martin Barnat verlässt Wülfrath nach Hilden, wo er Leiter des Planungs- und Vermessungsamtes wird. Seinen Posten übernimmt Stefan Holl (55), der seit 2019 als Leiter des Planungsamtes Barnats Stellvertreter war. Pfarrerin Henriette Sauppe verlässt die evangelisch-reformierte Gemeinde nach einem zweijährigen Probedienst Richtung Wuppertal-Unterbarmen.

Das Deutsche Rote Kreuz öffnet nach mehr als vier Monaten wieder seine Kleiderkammer an der Wilhelmstraße., Im Offenen Atelier der Bergischen Diakonie werden wieder Kunst-Workshops angeboten. Fördervereinsvorsitzender Hans-Peter Altmann tendiert dazu, den Herzog-Wilhelm-Markt 2020 abzusagen. Die Medienwelt dürfen jetzt zwölf Besucher gleichzeitig nutzen. Die Stadt bietet den Einzelhändlern für Ende September und den ersten Advent verkaufsoffene Sonntage an, doch die zeigen kaum Interesse.

Der Kreis Mettmann zeichnet das Tunnelcafé am Zeittunnel als typisch für das Neanderland aus.

Nach drei Jahren Vorarbeit bringen die Autoren Heiko Beneke und Thomas Reuter ihr Buch „An Wülfrather Theken“ heraus, das die einst blühende Kneipenlandschaft der Kalkstadt in Erinnerung ruft.

Frohe Botschaft für die Bürgerinitiative Düssel-West: Die vier Kandidaten um das Bürgermeisteramt versichern ihr in einer Befragung, dass sie eine Bebauung der Ackerflächen nördlich des Hahnenfurther Weges bis hinauf zur Görtzheide für viele Jahre ablehnen. Der Geldautomat im Real-Markt in der Fliethe wird gesprengt. Die Täter entkommen in einem schwarzen SUV in Richtung A 3.

August

Die Wülfrather Kitas nehmen wieder den Regelbetrieb auf. Die Maskenpflicht an den Schulen wird ausgeweitet. Sowohl im städtischen Familienzentrum Ellenbeek als auch in der „Arche Noah“ der Caritas sind zwei Personen an Corona erkrankt. Die betroffenen Gruppen werden vorsorglich geschlossen. Auch das Gymnasium meldet einen ersten Corona-Fall. Trotz der Corona-Krise hat Lhoist Germany rund 30 Prozent mehr Auszubildende eingestellt. Der Awo-Treff will ab September wieder öffnen. Die Kirmes und der Herzog-Wilhelm-Markt werden abgesagt.

Melanie von Schewen und Sarah Sistig bilden das neue Vorstandsduo, nachdem Angelika Tach, die Gründerin und langjährige Vorsitzende des Vereins „Kids on Tour“ aus gesundheitlichen Gründen passen musste. Götz Reinhard Lederer ruft für den BUND und den Bürgerverein Wülfrath zum Boykott vom Ticketkauf über die Wuppertaler Stadtwerke auf, weil die sich beharrlich weigern, den S-Bahnhof Wülfrath-Aprath mit einem zweiten Bus pro Stunde oder einem Anrufsammeltaxi besser an die Innenstadt anzubinden.

Wegen gravierender Mängel verweigert die Stadt die Abnahme des Neubaus der Kita Schulstraße. Die für den 20. August – ohnehin schon mehrfach verzögerte - Eröffnung wird sich laut dem Technischen Dezernenten Holl abermals um mindestens einige Wochen verzögern.

Geschäftsführer Rainer Hartmann erklärt im WZ-Interview, warum der Standort von Knorr Bremse Steering Systems nicht mehr zu retten ist. Die IG Metall hatte zuvor behauptet, dass ein Investor Interesse an einer Weiterführung bekundet habe. Die Freiwillige Feuerwehr stellt am Zeittunnel ihre neue fahrende Werkzeugkiste vor. In den Rüstwagen auf Scania-Basis investiert die Stadt 490 000 Euro. In diesem Jahr hatte die Wehr bereits einen 230 000 Euro teuren Rettungswagen in den Dienst gestellt.

Auf Einladung des CDU-Bürgermeisterkandidaten Andreas Seidler besucht NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann Wülfrath. Vor gut 50 Zuhörern erklärt er das Corona-Management der schwarz-gelben Landesregierung und fordert, Lehren aus der Krise zu ziehen. Das Niederbergische Museum macht in vier Leerständen in der Fußgängerzone auf sich und die Stadtgeschichte aufmerksam.

Der 1. FC Wülfrath wird neuer Pächter der Gastronomie im „Haus des Sports“ an seiner Spielstätte am Erbacher Berg. Michael Decker übernimmt von Roger Szielenkewitz den Vorsitz der Kalkstadt-Narren. Luna Schreiber und Artjom Hartung werden als neues Kinderprinzenpaar für eine Session vorgestellt, die so ganz anders ausfallen wird.

Dank Fördermitteln des Bundes kann Wülfrath mehr als 6,1 Millionen Euro in den Breitbandausbau investieren. „Wir brauchen Platz für Jugendliche, ein anständiges Internet und eine Skaterbahn“, wünschen sich Jugendliche beim Politik-Talk vor der Kommunalwahl mit 14 Parteien-Vertretern im Kinder- und Jugendhaus.