Vorgezogenes Anmeldeverfahren für die städtischen Gesamtschulen startet

Velbert : Vorgezogenes Anmeldeverfahren für die städtischen Gesamtschulen startet

Ab Donnerstag können Kinder auch für die Nevigeser Schule angemeldet werden.

Die Schulverwaltung erinnert daran, dass das vorgezogene Anmeldeverfahren für die städtischen Gesamtschulen in Velbert am kommenden Donnerstag und Freitag, 14./15. Februar, jeweils in der Zeit von 9 bis 12 Uhr und zwischen 14 und 18 Uhr, durchgeführt wird. An diesen Tagen können die Eltern ihre Kinder entweder an der Gesamtschule Velbert-Mitte, Poststraße 117/119, oder an der geplanten Gesamtschule Velbert-Neviges im Gebäude der Heinrich-Kölver-Schule, An der Maikammer 46-54, anmelden.

Für die Anmeldung ist das persönliche Erscheinen des Kindes notwendig. Außerdem sind der von der Grundschule ausgegebene Anmeldeschein, das Stammbuch oder die Geburtsurkunde sowie die letzten Zeugnisse mitzubringen. Es ist bei der Anmeldung möglich, die jeweils andere Gesamtschule als Zweitwunsch anzugeben. Per E-Mail (siehe unten) können Eltern bereits jetzt einen Anmeldetermin für die geplante Gesamtschule Velbert-Neviges reservieren.

Die Anmeldung gilt automatisch für eine andere Gesamtschule

Sofern das Kind nicht an der gewünschten Gesamtschule angenommen wird, die Eltern aber einen Zweitwunsch genannt und sie der Weitergabe der Anmeldung zugestimmt haben, gilt die Anmeldung automatisch für die andere Gesamtschule. Eine erneute Anmeldung an dieser anderen Gesamtschule ist dann nicht erforderlich.

Für den Fall, dass das Kind nicht an der gewünschten Gesamtschule angenommen wurde und die Eltern keinen Zweitwunsch genannt haben, erhalten sie den Originalanmeldeschein per Post zurück. Damit kann das Kind dann beim späteren Anmeldeverfahren Anfang März an einer anderen weiterführenden Schule angemeldet werden.

Sollten die für die Errichtung der geplanten Gesamtschule in Velbert-Neviges erforderlichen 100 Kinder nicht angemeldet werden, so dass diese Schule nicht gegründet werden kann, können die Eltern mit der postalisch übersandten Ablehnung für diese Schule, ihr Kind an einer anderen weiterführenden Schule anmelden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung