Vollgelaufene Keller und eine blockierte Straße

Unwetter fegt über Velbert, richtet aber nur Sachschäden an.

Velbert. Das Gewitter mit wolkenbruchartigem Regen hat am Samstagnachmittag der Feuerwehr reichlich Arbeit beschert. Den ersten Einsatz hatten die Hilfskräfte gegen 16.45 Uhr auf der Kuhlendahler Straße: Unterhalb der „Müller-Milch-Kurve blockierte ein herabgestürzter Ast mehr als die Hälfte der Fahrbahn. Mitglieder des Nevigeser Löschzugs zerlegten das Hindernis mit einer Kettensäge. Während sie arbeiteten, sperrte die Polizei die Straße. Um 17.34 Uhr konnten die Nevigeser Freiwilligen wieder abrücken.

Über vier Stunden lang waren ihre „Kollegen“ von der hauptamtliche Wache sowie vom Löschzug Velbert-Mitte in Birth im Einsatz. Dort standen die Keller von drei Häusern an der Birther Straße sowie zweien am Veilchenweg bis zu zehn Zentimeter unter Wasser. Wie die Feuerwehr berichtet, waren im Zuge von Fassadensanierungen an den Gebäuden die Fallrohre der Dachentwässerung teilweise entfernt worden. Die Regenmassen suchten sich daraufhin ihren eigenen Weg. Weil in einem der Keller am Veilchenweg eine Trafostation untergebracht ist, wurden die betroffenen Räume mit Pumpen und Wassersaugern trockengelegt. Außerdem befestigten die Einsatzkräfte die Fallrohre provisorisch, damit nicht noch mehr Wasser in die Häuser gelangte. as

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Ort der Trauer verwandelt sich in Lebensraum
Zwei Tage lang stand der Kommunale Friedhof unter dem Motto „Lebensraum Friedhof“ - Mit allerhand Aktionen wurde der Ort der Trauer mit Leben gefüllt Ort der Trauer verwandelt sich in Lebensraum
Aus dem Ressort