Wülfrath: Viermal Tunnelkino unter freiem Himmel

Wülfrath : Viermal Tunnelkino unter freiem Himmel

Nach der Zwangspause im vergangenen Jahr startet das Open-Air-Kino am Wülfrather Zeittunnel im September wieder durch.

Das „Tunnelflimmern“ ist tot, es lebe das „Tunnelkino“. Nachdem der Freiluftkino-Spaß am Zeittunnel 2018 ausfiel, weil es nach jahrelangem Erfolg plötzlich im Zusammenspiel zwischen Hauptorganisator Mark Rieder und den anderen Beteiligten derart gehakt hatte, dass der Wuppertaler hinschmiss, startet jetzt das Open-Air-Kino unter neuer Regie und mit neuem Namen wieder durch.

Am 6./7. September sowie 13./14. September, jeweils gegen 21 Uhr, gibt es für bis zu 300 Zuschauer auf dem von Bäumen gesäumten Platz am Hammerstein den Musikfilm „Bohemian Rhapsody“, „Der Junge muss an die frische Luft“, den „Wunschfilm“ für Familien, der per Internet-Voting ermittelt wird, und „Avengers – Endgame“ zu sehen. Für den Familienfilm stehen „Jim Knopf“, „Die sagenhaften Vier“ und „Pets 2“ bis 4. August um Mitternacht zur Wahl. Abgestimmt werden kann auf der Homepage des Tunnelkinos: www.tunnelkino-wuelfrath.de

Die bisherige Bezeichnung
ist rechtlich geschützt

„Der bisherige Name ,Tunnelflimmern’ war sehr einprägsam, aber auch geschützt“, erklärte Bürgermeisterin Claudia Panke bei der Programm-Vorstellung am Zeittunnel. Rieder ist Mitveranstalter des „Talflimmerns“ in Elbrfeld. „Es ist ein Neuanfang nach einem Jahr Pause. Wir wollten die Marke, die auch den Standort noch bekannter macht, nicht sterben lassen“, sagte Wirtschaftsförderer Karsten Niemamn. Die Verwaltungschefin hofft, dass sich die Fans rasch ans „Tunnelkino“ gewöhnen. „Die Hauptsache ist doch, dass wir wieder Freiluftkino an diesem besonderen Ort machen können. Wir haben jetzt mit Big Cinema einen Partner, der über modernste Technik verfügt, die es uns ermöglicht, echte Blockbuster in Wülfrath zu zeigen“, so Panke weiter. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Leipzig und viel Erfahrung im Open-Air-Kino-Geschäft in Nordrhein-Westfalen stehe für eine verbesserte Tonqualität und setze eine aufblasbare Leinwand ein.

Auf die Suche nach dem passenden Anbieter hat sich der nach dem überraschenden Aus im vergangenen Jahr gegründete Arbeitskreis Open-Air-Kino im Internet begeben. „Big Cinema ist einer der größten Anbieter. Bei ihm bekommen wir alles aus einer Hand“, sagte Matthias Freund, Vorsitzender der ebenfalls am Event beteiligten Wülfrather Rockmusiker-Gemeinschaft (WüRG). „Es gab bisher immer umgehend Rückmeldungen zu all unseren Fragen“, lobte Freund.

„Auch bei der Film-Auswahl gab es keinerlei Probleme“, versicherte Jury-Mitglied und Zeittunnel-Leiterin Andrea Gellert. „Wir können ein ansprechendes Programm aus ganz unterschiedlichen Film-Genres bieten.“ Am Freitag, 6. September, steht „Bohemian Rhapsody“, Brian Singers Film über die Band Queen und ihren legendären Frontmann Freddie Mercury (gespielt von Ranni Malek), auf dem Spielplan. Tags darauf wird mit „Der Junge muss an die frische Luft“ Caroline Links Verfilmung von Hape Kerkelings autobiografischem Bestseller gezeigt. „Einen Familienfilm hatten wir immer schon dabei, aber ganz neu ist jetzt die Beteiligung des Publikums“, so Gellert. „Wird das Voting gut angenommen, wollen wir das beibehalten“, kündigte Claudia Panke an. Sie outete sich als Fan der Marvel-Comic-Helden. Deshalb freut Panke sich besonders auf das 181-minütige Avengers-Abenteuer am 14. September, das Joe und Anthony Ruso in Szene gesetzt haben. Erst seit dem 24. April 2019 in Deutschland zu sehen, handelt es sich schon jetzt um den bis dato weltweit erfolgreichsten Film aller Zeiten.

„Ja, das Gesamtpaket ist teurer geworden“, stellte Bürgermeisterin Claudia Panke auf Nachfrage fest. Trotz des Sponsorings von Stiftung der Kreissparkasse Düsseldorf, Lhoist Germany und Stadtwerken Wülfrath sei deshalb auch der Ticketpreis leicht gestiegen.