1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Viele Velberter Bürger wollen die Flüchtlinge unterstützen

Viele Velberter Bürger wollen die Flüchtlinge unterstützen

Eine Welle der Hilfsbereitschaft rollt durch Neviges.

Beim Sturm am Samstag haben die Böen eines der Zelte auf dem Gelände der Hardenberg-Schule schwer beschädigt, die das DRK zur Versorgung der in der Halle Waldschlößchen untergebrachten Flüchtlinge aufgebaut hat. Personen kamen nicht zu Schaden, Helfer konnten die zerrissene Plane zunächst provisorisch wieder instandsetzen. Der Betrieb des Versorgungsplatzes wurde durch das Unwetter aber nicht beeinträchtigt, hieß es.

Unterdessen rollt eine Welle der Hilfsbereitschaft durch Neviges — zahlreiche Bürger wollen die Flüchtlinge unterstützen. Bereits vor deren Eintreffen am Freitag abend habe es Anfragen und Aufrufe in den sozialen Netzwerken gegeben, berichtete Carola Schröder vom S.O.S.-Team. Holger Richter, Sozialdezernent der Stadt, wies darauf hin, dass die Einrichtung an der Bernsaustraße alle Spenden entgegen nehme, um eine koordinierte Annahme und Ausgabe zu gewährleisten, und dringend gebeten, nichts am Waldschlößchen abzugeben. Dort gebe es keinerlei Möglichkeiten, Spenden zu lagern.

Beim S.O.S.-Team werden alle Spenden für die Flüchtlinge separat im Gebäude Auf der Beek 9 gesammelt, nach Größen sortiert und gewaschen, erläutert Schröder. Benötigt wird Kleidung aller Art von Babygrößen bis zu Damen- und Herrenmode. Gebrauchte Leibwäsche könne allerdings nicht entgegen genommen werden. Des weiteren werden Hygieneartikel und Kinderspielzeug benötigt: „Zum Beispiel Bälle oder Bilderbücher“, erläutert Schröder.

Bereits am Wochenende stapelten sich Tüten und Kartons am Sammelplatz: „Das ist überwältigend“, staunte S.O.S.-Team-Vorsitzender Gunnar Rother über die Menge der gespendeten Sachen wie auch über die Zahl der vielen freiwilligen Helfer, die anpackten, die Sachen im Gebäude unterbrachten und sortierten. Der Bürgerbusverein, dem Rother ebenfalls vorsteht, plant unterdessen einen Shuttle-Service für die Flüchtlinge.

Spenden werden wieder ab heute von 9 bis 14 Uhr oder nach telefonischer Absprache mit Projektleiter Michael Adler (Telefon unter 02053/4913904) im Gebäude Auf der Beek 9 entgegen genommen.