1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Verrein "Wir" gewinnt Landespreis #LernraumNRW

Wülfrath : Verein „Wir“ gewinnt Landespreis #LernraumNRW

Die Auszeichnung würdigt das innovative Medienkompetenz-Format der Wülfrather mit 5000 Euro.

. (AR) Beim Verein „Wir – Wülfrather Ideen Räume“ könnten die Sektkorken knallen. Denn: Der Verein ist ein Gewinner. Beim Landeswettbewerb #LernraumNRW wurde „Wir“ als eines von drei Projekten als Preisträger ausgezeichnet. Mit dem Preis #LernraumNRW zeichnet die Staatskanzlei NRW erstmalig drei innovative Projekte aus, „die in besonderer Weise die Medienkompetenz für Erwachsene nach der Schule fördern“, wie es in einer Pressemitteilung des Landes heißt. Es sei ein „Preis für neue Lern-Ideen” bei dem „innovative, analoge, oder digitale Formate in Nordrhein-Westfalen“ ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert.

Die Vielzahl an unterschiedlichen Bewerbungen aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens hat laut Land gezeigt: „Medienkompetenz ist vielfältig, betrifft alle Lebensbereiche und lässt sich hervorragend mit Bürgerbeteiligung, Ehrenamt, Inklusion, politischer Bildung, Kulturangeboten, lebenslangem Lernen kombinieren.”

Aus allen Bewerbungen wurden drei Projekte von der Jury die folgenden drei Projekte als gleichrangige Preisträger ausgewählt.

PIKSL Labor Düsseldorf: Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung für einen inklusiven Einstieg in digitale Technologien.

Medientage der Stadtbibliothek Brilon: Ein breitgefächertes, zweijähriges Workshop-Programm, welches strukturiert und kompakt Medienkompetenzförderung im ländlichen Raum ermöglicht.

Wülfrather Ideen Räume: Im Aufbau befindlicher analoger Ort für Vereins- und Kulturleben mit Unterstützung zur digitalen Zusammenarbeit durch Freifunk im Neanderland. Im Zentrum der Wülfrather Bewerbung stand die Projektentwicklung des vergangenen Jahres. Trotz Pandemie hat es „WIR“ gemeinsam mit den Freifunkern geschafft, im digitalen Raum gemeinsam das Projekt Wülfrather Ideen Räume voran zutreiben. Von der Planung der Räumlichkeiten und deren Renovierung bis hin zur Online-Gründung eines Trägervereins zum Höhepunkt der zweiten Corona-Welle in Deutschland, konnte sehr viel erreicht werden.

„Wir“ ist ein Querschnitt der Wülfrather Vereine

Viele der Eherenamtler kamen hierbei erstmals mit Online-Videokonferenzen und Werkzeugen zum gemeisamen Arbeiten in der Cloud in Berührung. „Im vergangen Jahr konnten im Rahmen des ,Wir’-Projektes einer großen Anzahl von Wülfrathern via „learning-by-doing” Medienkompetenzen vermittelt werden“, stellt Vorstandsmitglied Heiko Beneke fest. 

„Wir“ ist ein Querschnitt der Wülfrather Vereine, hat eine breite Zielgruppe im Blick. Das Themenspektrum ist in der Tat vielfältig. Es deckt soziale, sportliche Themen ab, fördert zivilgesellschaftliches Engagement, kulturelle Aktivitäten und hat die Quartiersentwicklung im Blick. 

„Alle eingesetzten Werkzeuge sind Open-Source und werden von uns auf vereinseigenen Servern betrieben. Das WIR-Projekt zeigt, dass man auch unabhängig der großen etablierten Plattform und Konzerne, datensparsam und effizient online zusammenarbeiten kann. Was für uns als ,Nerds’ seit Jahren Alltag ist, konnten wir im Rahmen des Wir-Projektes einer bereiteren Menge vermitteln”, so Stephan Plarre vom Förderverein Freifunk im Neanderland.

Durch die Angebote des „Ideen-Werks“ sollen die Medienkompetenzen auch nachhaltig im Wir-Haus an die Wülfrather vermittelt werden: An einem analogen Ort wird digitale Zukunft greif- und erlebbar gemacht.

Wegen der anhaltenden Corona-Lage wird die Preisverleihung am Montag, 19. April, ausschließlich digital stattfinden. Der Livestream wird sowohl über Youtube als auch über die Homepage der Digitalstrategie.NRW abrufbar sein. Die Links dazu sollen in Kürze veröffentlicht werden.

Im Vorstand von „WIR“ war vorgestern, als die Nachricht des Gewinns eintraf, die Begeisterung groß. „Superklasse“, jubelte zum Beispiel Vorsitzende Claudia Panke, die noch einmal betont, „dass Bildung, Medienkompetenz und Digitalisierung für uns wichtige Bausteine bei der Entwicklung unserer Angebote sind. Dieser Preis ist für uns eine Bestätigung. ,Wir’ wirkt jetzt schon über Wülfraths Stadtgrenzen hinaus.“

Der Aufbau des Ideen-Werks wurde bereits in 2020 mit rund 80 000 Euro Fördergeldern des Landes NRW unterstützt. Die Fördergelder wurden durch den Förderverein Freifunk im Neanderland eingeworben.