Velbert/Wuppertal Velberterin zahlt für Raserfahrt über Heiligenhauser Straße

Velbert/Heiligenhaus · Die Mittdreißigerin soll 3000 Euro Strafe zahlen – Sie kämpft für einen neuen Führerschein, vorerst darf sie nicht mehr fahren.

 An der Dieselstraße in Heiligenhaus reagierte die Velberterin auf das Haltesignal des Polizisten.

An der Dieselstraße in Heiligenhaus reagierte die Velberterin auf das Haltesignal des Polizisten.

Foto: picture alliance/dpa/Sebastian Gollnow

Sie hatte ein Kind zur Schule gebracht, wollte dringend zur Arbeit und stand unter Zeitdruck: Eine angeklagte Mutter aus Velbert zahlt nach einer Raserfahrt über die Heiligenhauser Straße 3000 Euro Strafe. Die Mittdreißigerin hat den Schuldspruch für ein verbotenes Autorennen angenommen; gegen die Höhe der Strafe hat sie noch Rechtsmittel: Sie kämpft für einen neuen Führerschein. Vorerst darf sie nicht mehr fahren.