Velberter setzten vermehrt auf Strom

Klimamanager möchte Solarstrom ausbauen.

Velbert. „Mit seinen vielen Eigenheimen bietet besonders Tönisheide die Chance, mit einer privaten Solaranlage den eigenen Haushalt und künftig vielleicht auch ein Elektroauto zu versorgen“, meint Marian Osterhoff, der Klimamanager der Stadt Velbert. Zusammen mit dem Kreis Mettmann und seiner Initiative „Altbauneu“ empfiehlt er die Beratungen der Verbraucherzentrale NRW zum Thema Solarstrom. Im Rahmen der Aktion „Sonne im Tank“ wird eine Informationsveranstaltung zum Thema „Nutzung und Eigenverbrauch von Solarstrom“ angeboten, die am kommenden Dienstag, 15. Mai , von 18 bis 19.30 Uhr im Café Inside, Wülfrather Straße 8, stattfindet.

„Wer derzeit mit dem Gedanken spielt, auf ein Elektroauto umzusteigen, bekommt von Susanne Berger, der Energieberaterin der Verbraucherzentrale wertvolle Tipps“, kündigt der Klimamanager an. „Das Wissen darum ist für diejenigen interessant, die noch keine Solaranlage planen, aber alle sich Möglichkeiten offen halten möchten. Auch die Möglichkeit, Mietern den Strom zur Verfügung zu stellen, der mit einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach erzeugt wird, ist Teil der Veranstaltung.“ Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter 02102/1017890 oder per Mail Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit für individuelle Fragen. „Strom vom eigenen Dach ist nicht nur sauberer als der aus dem Netz, sondern auch günstiger“, sagt Peter Wobbe von „Altbauneu“. „Die Anschaffungskosten für Solarmodule sind in den vergangenen Jahren stark gefallen seien. „Wer heute in Solarstrom investiert, sollte sich zumindest mit den richtigen technischen Weichenstellungen die Möglichkeiten offen halten, um später ein Auto damit zu laden.“ Eine individuelle Einschätzung der persönlichen Situation gibt es bei einer 90-minütigen Vor-Ort-Termin der Beratung der Verbraucherzentrale mit einem Eigenanteil von 60 Euro, Termine können Interessenten unter Telefon 02102/1017890 vereinbaren.

marian.osterhoff@velbert.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung