Velbert Schüler des Berufskollegs Bleibergquelle profitieren sehr von „Erasmus+“

Velbert · Dank des europäischen Programms muss bei Auslandsaufenthalten nicht mehr gejobbt werden.

Die Schülerinnen des Berufskollegs Bleiberquelle, Carla Gohr (v. l.) und Joela Solbach, grüßen winkend in die Kamera der Schaltung ihre Mitschülerinnen Ebru Öztürk, Lina Aawraz und Maja Goerten, die mit Schulleiter Martin Drüeke und Conny Bremer über die Erfahrungen mit „Erasmus+“ berichteten.

Die Schülerinnen des Berufskollegs Bleiberquelle, Carla Gohr (v. l.) und Joela Solbach, grüßen winkend in die Kamera der Schaltung ihre Mitschülerinnen Ebru Öztürk, Lina Aawraz und Maja Goerten, die mit Schulleiter Martin Drüeke und Conny Bremer über die Erfahrungen mit „Erasmus+“ berichteten.

Foto: Ulrich Bangert

Das Berufskolleg Bleibergquelle ist Partner der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung im Rahmen eines „Erasmus+“-Projektes für die europäische Zusammenarbeit im Bereich der Berufsbildung. „Wir sind seit drei Jahren Erasmus zertifiziert und erhalten jedes Jahr Gelder, die nicht nur für die schulische, sondern auch für die berufliche Bildung bestimmt sind“, freut sich Erasmus-Koordinatorin Conny Bremer über die Unterstützung bei den Aufenthalten im europäischen Ausland.