Velberter gründen Senioren-Union

Siegfried Giesenhaus wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Velbert. Dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden René Hofmann (CDU) war es schon länger ein Anliegen, dass sich auch in Velbert ältere Parteimitglieder zu einer Senioren-Union zusammenschließen. Am 4. Juli war es so weit: Von den elf anwesenden Gründungsmitgliedern wurden Siegfried Giesenhaus für den Vorsitz, Bernd Tondorf als stellvertretender Vorsitzender, Siegfried Wieseke als Schatzmeister und Holger Nickel als Schriftführer gewählt. Der Vorstand wird komplettiert durch die Beisitzer Hans Küppers, Hans Gerd Müller, Adolf Polte, Klaus Schmitz, Petra Todisco und Wolf-Dietrich Wünscher.

Unterstützt wurde die Gründung auch durch die Vorsitzende des Kreisverbandes Mettmann der Senioren-Union, Heidelore Brebeck. Die Senioren-Union will lebensfroh und verantwortungsbewusst die Interessen der älteren Generation vertreten.

„Christlich-demokratische Senioren engagieren sich auf allen Ebenen auch und gerade mit den Jungen für eine gute Zukunft. Unsere Gesellschaft steht vor der enormen Herausforderung einer immer älter werdenden Bevölkerung. Der demografische Wandel macht auch vor Velbert nicht halt“, so René Hofmann.

Bürgern ab 60 Jahren eine Stimme zu verleihen, war dem CDU-Mann seit Übernahme des Parteivorsitzes vor gut eineinhalb Jahren, ein dringendes Anliegen. „Ich bin sehr glücklich und gratuliere Siegfried Giesenhaus sowie dem gesamten Vorstand herzlich zur Gründung der Senioren Union Velbert. Unser Ziel ist es älteren Menschen einen Ort und eine Vereinigung zu bieten, in der sie politisch mitwirken und mitgestalten können“, sagte Hofmann. Sein besonderer Dank galt ebenso Heidelore Brebeck, die den Weg zur Gründung der Senioren-Union durch Information und Organisation begleitet hat. Mit Gründung der Senioren-Union soll in Velbert das Miteinander der Generationen gefördert werden.

„Mein besonderes Anliegen ist es die Zusammenarbeit und den Dialog zwischen Jung und Alt zu verstärken. Davon profitieren wir gleichermaßen“, erklärte der Vorsitzende Giesenhaus. Darüber hinaus will er neue Organisationsformen für die Mitarbeit der älteren Bürger entwickeln.

Mitglied der Senioren-Union kann jeder werden, der das 60. Lebensjahr vollendet hat. Auch ohne eine Mitgliedschaft in der CDU. Wer ebenfalls Interesse hat in einer politisch aktiven Gruppierung mitzumachen, in der auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommt, kann sich bei Siegfried Giesenhaus per E-Mail melden. HBA

mackvelbert@web.de