Velberter bekämpfen die Schmuddelecken in der Stadt

Velberter bekämpfen die Schmuddelecken in der Stadt

1330 Helfer haben sich bereits für den Dreck-weg-Tag am 5. April angemeldet. Weitere Mitstreiter sind willkommen.

Velbert. Gemeinsam für eine saubere Stadt: Für Samstag, 5\. April, rufen die Technischen Betriebe (TBV) zum siebten Velberter Dreck-weg-Tag auf. Von 10 bis 12 Uhr wollen freiwillige Helfer im ganzen Stadtgebiet Straßen, Wege und Anlagen von Müll befreien. 1330 Mitstreiter hat Britta Nelles bereits registriert: „Ich hoffe, es kommen noch einige hinzu“, sagt die Abfallwirtschaftsberaterin der TBV.

Der erste Dreck-weg-Tag fand 2004 statt, damals sammelten 1800 Helfer 26 Tonnen Abfall ein, erinnert sich TBV-Chef Ralph Güther. Seitdem haben sich die Mengen deutlich verringert: „2011 waren es 2900 Helfer, aber nur noch 5,5 Tonnen.“ Es liege nicht mehr so viel in der Landschaft.

Insbesondere große Fundstücke wie Küchengeräte oder Reifen seien seltener. Dennoch gebe es pro Jahr noch immer rund 100 wilde Kippen: „Wer auf so etwas stößt, sollte es uns umgehend melden“, appelliert Güther, Denn wo einmal Müll liegt, kommt schnell weiterer hinzu.

Neben privaten Gruppen beteiligen sich Sportvereine, Pfadfinder, Bürgervereine, Parteien, Schulen und Kindertagesstätten, aber auch viele „Einzelkämpfer“ an der Aktion. Sie alle erhalten Besen, Schaufeln und Abfallsäcke, Müllzangen, Handschuhe und Kappen. Zum Teil schlagen die TBV vor, wo gesammelt werden sollte, zum Teil kommen Anregungen von den Helfern selbst: „Die Bürgervereine kennen in der Regel die Schmuddelecken.“

Daneben haben elf Kindergärten und sieben Schulen Patenschaften über eigene Reviere übernommen, um die sie sich regelmäßig kümmern. Die Fördervereine dieser Einrichtungen erhalten dafür je nach Größe 200 bis 300 Euro pro Jahr. Damit soll das Umweltbewusstsein der Kinder möglichst früh geschärft werden.

Bürgermeister Stefan Freitag eröffnet den Dreck-weg-Tag um 10 Uhr mit dem Anfegen am Brunnenplatz Im Orth. Die TBV werden den gesammelten Müll mittags an vorher festgelegten Punkten abholen. Ab 12 Uhr gibt es eine Abschlussfeier am Lindenkamp mit Erbsensuppe, Chili con carne und Getränken sowie Live-Musik von „Foss Doll“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung